Die freakige Rapperin
So langweilig sah Nicki Minaj vor ihrem Ruhm aus

Nicki Minaj (29) gehört inzwischen zu den schillerndsten Frauen im Musikbusiness – ihre Outfits sind schrill, die Haare virtuos gemustert oder gesträhnt, ihr Make-up überzogen. Doch natürlich war das nicht schon immer so ...

  • 1/7

    Foto: Youtube

    Kaum zu glauben – so sah die schrille Nicki Minaj früher einmal aus

Viele Stars schieben vor ihre normale, private Person ein gekünsteltes Image – um sich zu verstecken, sich unantastbar und einzigartig zu machen. Beste Beispiele: Lady Gaga (25)oder Katy Perry (27). Aber auch die in Trinidad geborene Nicki Minaj ist eine von der Sorte „Kunstfigur“.
 
Wie die Rapperin vor ihrem Wandel zum Liebling der Musik-Szene aussah, zeigt jetzt ein Pre-Ruhm-Video. Darin ist von Clownsartigen Kostümierungen, Manga-Anleihen und Barbie-Make-up noch nichts zu sehen.

Anzeige

Nicki Minaj sieht aus wie ein normales New Yorker Mädchen, hat über ihr langes dunkles Haar eine Kapuze gezogen und rappt sich mit Ghetto-Attitüde durch die Nachbarschaft.  

Warum eigentlich der Wandel? Klar, mit den quietsch-bunten Klamotten bekommt die „Super Bass“-Sängerin mehr Aufmerksamkeit, als mit diesem 08/15-Aufzug. Doch hinter der immer wieder neuen Fassade steckt noch ein bisschen mehr.

Da sich der Star, gebürtig Onika Tanya Maraj, während ihrer Kindheit oft in den Irrungen und Wirrungen ihres Elternhauses verlor, erfand sie die verschiedensten Identitäten. Auch die von Nicki Minaj: „Fantasie war meine Realität“ sagte sie dem New York Magazine.
 

Und diese Fantasie machte sie schließlich auch zum Star.

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie doch Fan von Stylebook.de!

Kommentare


Blogs