Deutscher Filmpreis
von Karen Gottschild
Die schönsten Kleider der „Lola“

Lola rennt nicht, Lola sonnt sich… Pünktlich zur 62. Verleihung des Deutschen Filmpreises „Lola“ schickte Petrus warme, schon sommerliche Sonnenstrahlen auf die goldene Filmlady. Und die Stars? Sie ließen sich bei Temperaturen um die 25 Grad Celsius viel Zeit auf dem roten Teppich vor dem Berliner Friedrichstadtpalast und sonnten sich – im Blitzlichtgewitter…

Luftige Kleider und viel prominente nackte Haut! Schauspielerin Sonja Kirchberger (47) ließ ihr Bein sogar in Angelina-Jolie-Oscar-Posen-Manier aus dem Kleid huschen.

„Endlich ist es warm“, war der einstimmige freudige Satz. Die Schönsten der Schönen schwebten in der lauen Luft zur Verleihung ein.
Anna Loos (41) in einer beigefarbenen Robe von Escada, Eva Padberg (32) wollte es luftig und wählte ein Kleid von Dawid Tomaszewski und Esther Schweins (42) trug einen knallroten, enganliegenden Seidentraum von David Engler.
Einzige Problemchen: Es lag zu eng an und verursachte einen kleinen Nippelalarm.

Eine tolle und sehr stilvolle Überraschung war unsere Grand-Prix-Heldin Lena Meyer-Landrut (20). Sie trug ein hellgraues Kleid von H&M!

Eine Lola für Lena? Auf jeden Fall möchte sie jetzt Schauspielerin werden. „Ich habe jetzt eine Agentur. Es geht nicht darum, 25 Filme in einem Jahr zu machen. Wir schauen mal, was so geht. Deswegen bin ich heute hier. Ich würde gern mal was Verrücktes spielen, so einen Psycho.“

Der deutsche Oscar – er wurde dieses Mal nicht von der wunderbaren Barbara Schöneberger (38) moderiert, sondern von Elyas M'Barek (29) und seiner bezaubernden Filmkollegin Jessica Schwarz (34). Und die meisterten ihren Job toll, trumpften mit frechen Sprüchen wie den, den Jessica Filmproduzent Oliver Berben um die Ohren schleuderte: „Wegen dir mussten wir den Friedrichstadtpalast vergrößern, damit alle deine Ex-Freundinnen reinpassen.“

Jessica moderierte locker – dabei war sie kurz vor der Verleihung noch recht verspannt: Sie hatte sich am Rücken einen Nerv eingeklemmt, musste noch zur Thai-Massage. Hat's geholfen? Jessica auf dem roten Teppich zu STYLEBOOK: „Ein bisschen. Ich hatte dann auch noch eine Shiatsu-Massage, dann ging das schon. Ich hoffe nur, dass ich die Kleiderwechsel überstehe.“

Vier Mal schlüpfte sie in andere Kleider, hüllte sich in Dior, Kaviar Gauche und Antonio Berardi. Dazu trug sie glitzerden Klunker von Cartier. Und immer High Heels. Die wurden auf der Aftershowparty allerdings in eine Ecke verbannt! Jessica kam in ihrem fünften Kleid des Abends – und trug dazu Chucks!

Warum? „Ich konnte keine hohen Schuhe mehr tragen“, erklärt sie STYLEBOOK. „Ich hatte die letzten drei Tage darin geprobt und habe an den Füßen nur noch Blasen.“

So feierte sie sich ganz unabgehoben durch die Lola-Nacht...

Anzeige

Kommentare


Blogs