Dicke Luft zwischen Herzogin Kate Middleton und Designer Ralph Lauren

Foto: Getty Images

Stars: Herzogin Kate und Ralph Lauren
Designer sauer auf Duchess

Hat sich Kate (32) etwa den Zorn von Ralph Lauren (74) zugezogen? Die Herzogin ließ am Dienstag eine Wohltätigkeitsveranstaltung sausen, worüber der Designer nicht gerade glücklich gewesen sein soll.

  • Ralph und Ricky Lauren, Benedict Cumberbatch

    1/5

    Foto: Getty Images

    Designer Ralph Lauren (r.) und seine Frau Ricky waren zu Gast bei einer Charity-Gala in Winsor Castle. Unter den Gästen Promis wie Benedict Cumberbatch (Mitte). Nur eine fehlte…





Am Dienstag fand im Londoner Windsor Castle eine Charity-Gala für das „Royal Marsden Cancer Hospital“ statt. Als Schirmherr war auch Prinz William (31) vor Ort, um mit Größen wie Kate Moss (40), Benedict Cumberbatch (37) und Emma Watson (24) einen schönen Abend zu verbringen. Nur eine fehlte bei dem glamourösen Event: seine Ehefrau Herzogin Catherine. Kate war zuhause geblieben, um auf den zehn Monate alten Prinz George aufzupassen.

Ralph Lauren soll dieser Umstand laut der britischen „Daily Mail“ aber gar nicht gefallen haben. Der Designer soll sechs Wochen zuvor erfahren haben, dass die „Duchess of Cambridge“ nicht an der Veranstaltung teilnehmen wird und sogar darüber nachgedacht haben, die Veranstaltung deswegen sausen zu lassen. „Er hat es in Erwägung gezogen, aber seine PR-Berater haben ihm gesagt, dass das einen sehr schlechten Eindruck machen würde“, verriet ein Informant der Zeitung.

Offenbar hätte der Modeschöpfer die Herzogin nur zu gerne begrüßt, am liebsten in einer Ralph Lauren Robe – schließlich trägt sie bei offiziellen Anlässen oft Blazer oder Kleider des Designers. Und was die Duchess trägt, sorgt weltweit für Furore und ist meistens ganz schnell ausverkauft. Kein Wunder, dass Lauren auf Kate als Model gehofft hatte. Immerhin kleidete das Modehaus an diesem Abend andere prominente Gäste wie Emma Watson, Cate Blanchett (45) und Cara Delevingne (21) ein – deren Fotos für extra Lauren-Werbung sorgten.

Anzeige

Ein Vertreter von Ralph Lauren lenkte nun ein und gab zu Protokoll: „Mr. Lauren war nichts als begeistert über seine Anwesenheit bei dem Event.“ Sehr wütend kann der Designer tatsächlich nicht gewesen sein. Im Anschluss an die Veranstaltung soll er eine großzügige Summe von mehreren Millionen Pfund an das Krankenhaus gespendet haben.


Kommentare


Blogs