Dieses Kleid ist eine Nummer zu klein
Fergie, dein Reißverschluss ist offen!

Verflixt und zugenäht scheint sich Sängerin Fergie (36) gedacht zu haben, als sie den Reißverschluss am Rücken ihres Kleides einfach offen ließ. Was war da bloß los?

  • Fergie mit offenem Reißverschluss

    Foto: Getty Images

    Ein schöner Rücken kann entzücken – aber den Reißverschluss hätte Fergie schon zumachen können, oder?

Typisch, kennt man ja: Am Samstagabend, kurz bevor es in die Nacht geht, will der Reißverschluss des heißen Ouftits einfach nicht zugehen. Weil das Ding hakt oder die Figur doch nicht so schlank ist, wie erhofft. Die Lösung von Pop-Diva Fergie („Big Girls don‘t cry“): Einfach cool bleiben und offen lassen!

Oder hat die Frontfrau der Black Eyed Peas vergessen, dass da hinten noch ein Reißverschluss ist? Mit Sicherheit wollte sie sich auf dem roten Teppich der InStyle's Night in Los Angeles von ihrer besten Seite zeigen – die war diesmal allerdings nicht ihre Rückansicht. 

Denn dort, wo eigentlich ein praktischer Zipper sitzt, klaffte eine vielsagende Lücke. Und wenn man genau hinschaut, liegt der Verdacht nahe, dass ihr bei diesem Kleid von Designer Jean Charles de Castelbajac gar keine andere Wahl blieb, als ihn nicht zu schließen.

Anzeige

Der schrille Entwurf saß um die Brust herum so eng, dass die Musikerin ungewöhnlich drall erschien. Aber was nicht passt, wurde zumindest in diesem Fall auch nicht passend gemacht.

Aber wie kam es überhaupt dazu? War das Kleid ein Sample, also ein kostenloses Promotion-Geschenk des Designers, der Fergies Maße unterschätzt hatte? Oder soll man seinen Entwurf etwa genau so tragen, als modisches Statement? Wie auch immer, ganz bestimmt wird sie jemand auf das kleine Malheur angesprochen haben...

Respekt zumindest dafür, dass Fergie sich an ihrem Hinten-offen-Look überhaupt nicht störte, sondern lässig für die Fotografen posierte.

Darauf ein dreifaches Zip zip, hurra!


Sind Sie bei Facebook? Werden sie Fan von STYLEBOOK.de!

 

Kommentare


Blogs