Neue Unterwäsche-Kampagne für H&M
von Laura Pomer
Beckham ganz nackt sehen? Sie stimmen ab!

David Beckham (38) stand wieder einmal halbnackt für einen H&M-Werbespot vor der Kamera. Das Besondere diesmal: Er lässt auch das letzte bisschen Stoff fallen – wenn die Zuschauer(innen) es so wollen!

  • David Beckham: nackt oder nicht nackt?!

    1/8

    Foto: H&M

    Bedeckt oder enthüllt? Ob Becks am Ende des Spots mit oder ohne Boxershorts dasteht, können Sie mitentscheiden

Also noch mal von vorne für alle, die nur „David Beckham nackt!!“ verstanden haben: Um für die Frühjahrskollektion seiner Unterwäschelinie für H&M zu werben, wurde der Ex-Kicker zum Kurzfilmstar. Der Spot wurde mit zwei alternativen Endsequenzen gedreht:

Eine davon zeigt Becks mit nichts als knappen Boxershorts bekleidet
– in dem anderen soll er sich auch dieser entledigen! Welches davon ausgestrahlt wird, können die Zuschauer selbst entscheiden, in einem Online-Voting. Ab Montag, dem 27. Januar, können Sie über hm.com abstimmen und zwischen #covered („bedeckt“) oder #uncovered („enthüllt“) wählen.

Das endgültige Ergebnis gibt's beim US-Super Bowl am 2. Februar zu sehen. Hobby-Nacktmodel David Beckham findet diese Vorstellung „ziemlich einschüchternd“, weiß die britische „Daily Mail“. Kein Wunder: Für das Mega-Sportereignis werden in diesem Jahr 100 Millionen Zuschauer vor den TV-Bildschirmen erwartet. Und anders als bei gewöhnlichen Sendungen werden diese während der Werbeunterbrechung einen Teufel tun, das Programm zu wechseln: Die Pausen des Super Bowl sind immer mit einem herausragenden Unterhaltungsprogramm gefüllt, Musik-Performances – und diesmal einem besonders knackigen Spot. „Ich bin gespannt darauf, was die Leute denken.“

Ach ja, der Plot: Während eines Fotoshootings sperrt David (nur in Unterwäsche bekleidet!) sich auf einem Hausdach aus. Weil die Wege nach unten blockiert sind, muss er seine Muskelkraft einsetzen (yummy!) und erfinderisch sein, um irgendwie nach unten zu kommen.

Regie geführt hat übrigens ein Großer: der Däne Nicolas Winding Refn (43), bekannt für Blockbuster wie „Drive“ und „Only God Forgives“. Trotzdem – so richtig versteht man nicht, was da los ist – aber ist die Handlung wirklich sooooo wichtig? Sehen Sie selbst:



Anzeige

Kommentare


Blogs