David Beckham besorgt um Brooklyn
Zerbricht sein Ältester am Druck?

Große Fußstapfen sind das, die Ex-Fußballer David Beckham (39) da hinterlassen hat. Trotzdem möchte vor allem sein ältester Sohn Brooklyn (15) unbedingt versuchen, genauso berühmt zu werden, wie sein Vater.

  • David und Victoria Beckham

    Foto: Getty Images

    David und Victoria Beckham sind extrem erfolgreich – natürlich möchten auch ihre Kinder ähnlich viel erreichen. Ob sie das überhaupt schaffen können?

Drei Söhne – und sie alle blicken zu ihm auf: David Beckham ist definitiv ein Vorbild, dem es nachzueifern gilt. Ob der Druck eventuell sogar zu groß ist, unbedingt das Kaliber des Vaters erreichen zu müssen? „Ja“, bestätigt David Beckham dem „Daily Telegraph“. „Sie fühlen den Druck schon ein wenig.“ Besonders sei das bei seinem Ältesten, Brooklyn, zu beobachten. Der Becks-Spross scheint unbedingt in einem der Metiers seiner Eltern Fuß fassen zu wollen. Erst debütierte er in der Mode-Branche als Model – dem Steckenpferd seiner Mutter Victoria (40) – jetzt versucht er sich beim Fußball. Derzeit kickt er in der FC Arsenal Academy in London.

Anzeige

Der Zwang, auf dem Platz eine ähnlich gute Figur wie sein berühmter Vater zu machen, werde dabei aber vor allem durch die anderen Kinder aufgebaut. „Brooklyn hat mir von einem Moment, als er den Platz betrat, erzählt. Da meinten die anderen über ihn: ‚Er wird großartig, er wird der Beste sein‘“, klagt Becks den Druck, der auf seinem Sohn lastet, besorgt an. Schlimm werde es insbesondere dann, wenn Brooklyn einen schlechten Tag hat und ihm Fehler unterlaufen. Das Gerede der anderen auszuschalten, gelinge ihm dabei nicht wirklich.

Ganz anders ginge es hingegen seinen anderen zwei Söhnen, Romeo (11) und Cruz (9). Über die weiß David Beckham erleichtert zu berichten: Sie konkurrieren lediglich untereinander, aber nicht mit ihrem Vater.


Kommentare


Blogs