David Beckham kämpft gegen Ebola
Werbeclip klärt über Ansteckungsgefahr auf

David Beckham (39) nutzt seine Prominenz jetzt für den guten Zweck: Der ehemalige englische Nationalspieler wird Teil einer Kampagne, die über Ebola aufklärt. So hoffen die Initiatoren, den Ausbruch der gefährlichen Krankheit in Westafrika etwas einzudämmen.

Über 4.000 Todesopfer forderte die Ebola-Epidemie bereits in Westafrika. Fußballstar David Beckham möchte den betroffenen Staaten in dieser Not-Situation helfen und stellt sich daher für eine Aufklärungs-Kampagne zur Verfügung. Wie die britische Zeitung „The Sun“ berichtet, wird Becks in einem kurzen Videoclip auf die hohe Ansteckungsgefahr aufmerksam machen und über grundlegende Regeln beim Umgang mit dem Virus aufklären.

Anzeige


„Wir sind extrem glücklich darüber, dass sich David Beckham an der Kampagne beteiligt. Wir sind ihm so dankbar“, teilte die Vorsitzende des Fußballverbandes von Sierra Leone mit. „In Sierra Leone ist Fußball eine Religion. Alle Männer, Frauen und Kinder sind Fan eines Spielers oder Team der Premiere League, aber David Beckham ist der beliebteste.“
 
Als Botschafter des Kinderhilfswerk UNICEF war David Beckham 2008 sogar persönlich zu Besuch in Sierra Leone. Die Stadt Makeni, in der er sich damals Kinderhilfsprojekte anschaute, ist nun besonders hart von der Seuche betroffen. Zu den Opfern des Ebola-Virus' zählen auch hier zahlreiche Kinder. Der Clip des ehemaligen Manchester United-Spielers werde aber nicht nur in Sierra Leone, sondern in ganz Westafrika ausgestrahlt.
 
Anstoß für die Kampagne mit David Beckham gab der Fußballverband aus Marokko. In dem nordafrikanischen Staat soll 2015 der Afrika Cup stattfinden, doch die Veranstalter sehen das Turnier wegen der sich immer weiter ausbreitenden Krankheit in Gefahr. Ob David Beckhams Appell in Sachen Infektionsschutz gegen Ebola helfen wird? Viele Fans aus den betroffenen Regionen werden der Fußballlegende in jedem Fall für sein Mitgefühl und seine Hilfe dankbar sein.


Kommentare


Blogs