Kylie Minogue: Heute erscheint ihr neues Album Kiss Me Once

Minogue: Heute erscheint ihr neues Album
von Thomas Helbing
Darum ist Kylie immer noch geilie

Kylie Minogue liefert auch mit ihrem neuen Album tadellosen, unbeschwerten Disco-Pop – wie nur sie ihn kann. Kylies größter Fan, STYLEBOOK-Redakteur Thomas Helbing, nimmt das zum Anlass, ihr einen Liebes-Brief zu schreiben. Fazit: Nicht Madonna, auch nicht Lady Gaga oder Miley Cyrus, sondern „Geilie Kylie“ ist die einzige „Queen of Pop“.

Liebe Kylie,

da ist es nun, dein neues Album. „Kiss Me Once“ heißt es und es bietet genau das, was ich von dir erwarte: Lieder ohne universelle Botschaft, verpackt in blitzsauberen Pop-Melodien. Nein, damit lässt sich nicht die Welt retten – aber um eine knappe Stunde schöner werden.

Anzeige

So wie damals im März 2001. Du warst gerade dabei, mit deinem Album „Light Years“ und deinem Glitzerhöschen-Auftritt in „Spinning Around“ die Tanzflächen dieser Welt und den Pop-Thron zurück zu erobern. Als ich damals dein Konzert in der Berliner Columbiahalle besuchte, regnete es, es war kalt. Es war Frühling, der aber nicht so richtig warm werden wollte. Doch dein quietschvergnügtes Konzertfeuerwerk war mein Stimmungsaufheller – bis heute, wenn ich mich daran zurückerinnere!

Warum? Was du deinen Fans, mir, damals botest, war keine durchchoreographierte Leistungsschau, wie wir sie von anderen Popstars kannten. Es war Kylie pur, authentisch! Etwas, das dich bis heute von den Madonnas, Lady Gagas, Britneys und Mileys dieser Welt unterscheidet und dich für mich zur einzigen „Queen of Pop“ macht.


Du musstest dich nie immer wieder neu erfinden, wie deine Kolleginnen, dich niemals lächerlich kostümieren, pornografisch inszenieren oder gegen das Alter anhanteln. Deine schönste Lüge: Bei dir wirkte immer alles wie Zufall, ganz natürlich. Du warst und bist für mich einfach die unbekümmerte Tanzmaus mit dem zarten Stimmchen und der jugendlichen Pferdeschwanz-Frisur, die alle lieben. Vielleicht, weil das „Neighbours“-Mädchen- von-neben-an schon immer sympathischer war als eine divenhafte Kunstfigur.

Kylie, du dauerlächelnder Sonnenschein aus Down Under, der am laufenden Band Tanzmusik produziert – „so richtig schön kitschig“, wie du einmal in einem Interview bekanntest. Viel davon gibt's glücklicherweise auch auf deinem neuen Album „Kiss Me Once“. Da wird wieder viel von „love“, „touch“, „kiss“ und „sex“ gesungen – eine Universalsprache für die Massen, so herrlich lebensbejahend. Kylie for president! Denn: Yes, you can – mit quietsch-buntem Pop einfach alle, vor allem mich glücklich machen.

Dein Thomas Helbing



Kommentare


Blogs