Das große Gähnen
Gwyneth Paltrow zeigt skurrile Entspannungsübung

Wer bislang dachte, das menschliche Gähnen sei ein körperlicher Reflex, wird nun eines Besseren belehrt – von Gesundheits-Expertin Gywneth Paltrow (42). Sie erklärt minutios, wie der „Mechanismus zum Stressabbau“ richtig funktioniert.

Schauspielerin Gywneth Paltrow traf sich dieser Tage mit Michael Lear, seines Zeichens Yoga- und Meditationstrainer, zum Abendessen. Die Freunde kamen auf das Thema Gähnen (doch nicht etwa, weil einer von beiden sich langweilte?) und das soll, wie Paltrow nun gelernt hat und auf ihrem Lifestyle-Blog „Goop“ weitergibt, eine bedeutungsvolle, entspannungsförderliche Disziplin sein.

  • Gwyneth Paltrow

    Foto: Getty Images

    Bei Gwyneth Paltrow ist schödes Gähnen eine Wissenschaft für sich

„Wichtiger Mechanismus zum Stressabbau“
Ihrem Freund Learner zufolge ist das schnöde Gähnen „der beste Weg, Kiefer- und Nackenmuskulatur nach einem langen, konversationsreichen Tag zu strecken.“ Der allgemeinen Auffassung zum Trotz, demonstratives Gähnen sei eine unhöfliche Geste, fordert Paltrow ihre Leser explizit dazu auf. Und um die maximale Entspannungswirkung zu erzielen, gäbe es gewisse Verhaltensregeln zu beachten:

So geht‘s!
Schritt eins: den Kopf in den Nacken legen und den Mund offen hängen lassen. Schritt zwei: „die Rückseite der Kehle zusammenziehen, als wolle man flüsternd hauchen.“ Schritt drei: tief einatmen, „bis man deutlich spürt, dass Luft an der Kehle angekommen ist.“ Zu jeder Zeit solle man darauf achten, die Schultern zu entspannen.

Paltrows Anti-Stress-Tipps
Die ausgiebige Atemübungen am besten zehnmal wiederholen, rät Frau Paltrow – so lange, bis die Augen anfangen zu tränen; auch wenn sie selbst einräumt, dass dies der Wirkung streng genommen gar nicht förderlich ist. Das ganze Prozedere gelte es häufiger in den Tagesablauf zu integrieren, „insbesondere vor dem Zubettgehen, um sich von angestauter Energie, Anspannung und Launen freizumachen, die Gespräche im Laufe des Tages zurückgelassen haben.“ Na dann: gute Nacht.


Kommentare


Blogs