Teresa Weißbach
Von der „Sonnenallee“ auf die große Bühne

Teresa Weißbach (30) war das Mädchen, das in Leander Haußmanns Kino-Sensation „Sonnenallee“ allen Jungs den Kopf verdrehte. Jetzt tritt die Schauspielerin in einer Berliner Revue-Bar auf – als Vamp!

  • 1/2

    Foto: Wolf Lux

    Teresa Weißbach

    Lasziv: Theresa Weißbach in ihrem Theater-Programm „In der Bar zum Crocodil“

Mit 17 wurde sie durch ihre erste Hauptrolle über Nacht berühmt. Im Jahr 1990 spielte die gebürtige Sächsin in der DRR-Komödie „Sonnenallee“ die Rolle der Miriam, den Schwarm aller Jungs und begeisterte FDJlerin.

Anzeige

Heute steht Teresa Weißbach in einem erotischen Liederabend in Netzstrumpfhose und Negligee in der Berliner „Bar jeder Vernunft“ auf der Bühne. Ihr Programm heißt: „In der Bar zum Crocodil“.  Sie spielt Lola, ein Mädchen aus der Provinz, das in den 20er-Jahren nach Berlin kommt und sich ins Nachtleben stürzt. Champagner, lesbische Liebe, Prostitution – all das geschieht unter dem Motto: „Ich bin doch zu schade für einen allein.“

Das Vorbild von Teresa Weißbach ist keine Geringere als Marlene Dietrich. „Faszinierend, dass diese Diva häuslich war und sogar gekocht hat!“, so die Schauspielerin im Interview mit der „Bild-Zeitung“. Sie selbst sei ein häuslicher Typ. „Ich liebe Wäschewaschen, Aufräumen, ich kann nur nicht kochen. Das macht mein Mann.“

Größter Fan von Teresa Weißbach alias Lola ist ihre Stieftochter. „ Sie ist neun und kennt alle Lieder, weil ich zu Hause geübt habe.“ Die Schauspielerin ist seit sechs Jahren mit dem Kameramann Marcus (37) verheiratet. Er hat kein Problem damit, dass seine Frau so sexy auftritt: „Sie spielt auch sonst oft die Geliebte und hat Sexszenen. Man lernt, damit zu leben.“

Weißbachs Tipp für unsichere Frauen: „Man sollte an seiner Seele, seinem Innersten arbeiten. Wichtig ist, dass man lieb zu sich ist.“

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs