Stars: Cristiano Ronaldo bei der WM 2014
Das Geheimnis hinter seiner Blitz-Frisur

Was viele nicht wissen: Cristiano Ronaldo (29) ist nicht nur eitel und gutaussehend, sondern vor allem unglaublich gutherzig. Der portugiesische Nationalkicker hat sich jetzt in Gedenken an einen kleinen kranken Jungen die Form dessen Operationsnarbe in die Haare rasieren lassen.

Was wird nicht immer über Cristiano Ronaldo geschimpft. Eitel sei er, nur an seinem Äußeren interessiert – hochgradig eingebildet! Dass er vor allem aber auch ein großes Herz für Kinder hat, wird gerne einmal unter den Teppich gekehrt. Und mal ehrlich: Wer hat beim Anblick seiner neuen Frisur beim WM-Spiel Portugal gegen die USA nicht zuerst wieder an Cristiano Ronaldo, den selbstverliebten Gockel gedacht.

Anzeige

Dabei galt die rasierte Form in seinen Haaren dem kleinen Erik Ortiz Cruz (1), der an einer schweren Hirnerkrankung leidet und mit permanenten epileptischen Anfällen zu kämpfen hat.
Cristiano Ronaldo hat Medienberichten zufolge die Operationskosten in Höhe von 50.000 Euro für den kleinen Mann übernommen! Jetzt hat er sich auch noch dessen Operationsnarbe in die Haare rasieren lassen – um sich mit dem Mini-Patienten solidarisch zu zeigen.

Es war außerdem nicht das erste Mal, dass Cristiano Ronaldo kranken Kindern finanzielle Hilfe hat zukommen lassen. Selbst Vater eines Jungen, hat sich Ronaldo schon oft in Krankenhäusern blicken lassen, um den erkrankten Kindern mit seinem Reichtum zu helfen. Da können sich andere Fußballer sicher eine Scheibe von abschneiden…


Kommentare


Blogs