Mode-Ritterschlag für Conchita
von Julia Wagner
Bei Lagerfeld geht's um die Wurst!

Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst (25) wurde jetzt von Karl Lagerfeld (80) geadelt – in Strapsen. Gemeinsam mit Carine Roitfeld (59) inszenierte er die österreichische Drag-Queen für die aktuelle Ausgabe des High Fashion Magazins „CR Fashion Book“, neben anderen Topmodels.

  • Karl Lagerfeld, Conchita Wurst

    1/4

    Foto: Karl Lagerfeld für CR Fashion Book

    Die neue Fashion-Queen Conchita Wurst posiert in Strapse neben König Karl. Noch mehr Fotos vom Shooting: Bitte weiterklicken!

Knapp einen Monat ist es erst her, da lief Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst für Designer Jean-Paul Gaultier (60) über den Laufsteg. Als „Schwarze Braut“ beendete sie seine Haute Couture-Show in Paris – ein Privileg, das ansonsten nur Topmodels oder Stars wie Madonna zu teil wird. Damals ging der Designer auf dem Catwalk sogar vor Conchita Wurst in die Knie.

Jetzt scheint sich auch der Rest der High-Fashion-Welt vor der österreichischen Dragqueen zu verneigen. Karl Lagerfeld fotografierte Wurst für die aktuelle Ausgabe des „CR Fashion Book“, de, Modemagazin von Carine Roitfeld. Nur die Elite der exklusiven Modewelt schafft es in ihr Magazin, zuletzt gab Kim Kardashians (33) Tochter North West (13 Monate) in Chanel hier ihr Model-Debüt.

Wurst posiert in der Schwarz-Weiß-Fotostrecke in der neuen Kollektion von Givenchy – mal mit Marlene-Hose zur Felljacke, mal in seidenem Body und mit Strapse. Auch Lagerfelds aktuelles Lieblingsmodel, die schwangere Ashleigh Good, posiert neben Conchita in Unterwäsche und Strapse, Wurst streicht auf dem Foto dem Model sanft über den kugelrunden Bauch. Als dritte im Bunde stand Casey Legler (36) – das erste weibliche Männer-Model – ebenfalls vor Lagerfelds Kamera. Good und Legler interviewten anschließend für das Magazin Conchita, die mit richtigem Namen Tom Neuwirth heißt.

Anzeige

„Ich habe Conchita kreiert als das Ziel einer langen… na, ja, als die Geschichte meines Lebens“, erzählt Neuwirth im Interview. „Ich bin in einem kleinen, österreichischen, sehr konservativen Dorf aufgewachsen und ich war immer der seltsame kleine Junge, der sich als Mädchen verkleidet hat“.

Jetzt ist dieses „Mädchen“ in der exklusiven Welt der Mode angekommen.

Kommentare


Blogs