Christina Aguilera von US-Außenministerin Hillary Clinton geehrt

Foto: Getty Images

Christina Aguilera bei der US-Außenministerin
Da macht Clinton grosse Augen

Musikpreise sammelt Christina Aguilera wie andere Leute Briefmarken. Doch jetzt wurde die Sängerin mal nicht für ihren Gesang, sondern für ihr politisches Engagement von US-Außenministerin Hillary Clinton geehrt. Und die war sichtlich überwältigt.

  • Christina Aguilera

    1/3

    Foto: dpa picture-alliance

    Stillsitzen: Christina Aguilera bei der Verleihung des George-McGovern-Ordens im Außenministerium in Washington


Was viele vielleicht nicht wissen: Christina Aguilera (31) ist UN-Botschafterin gegen den Hunger. Für dieses Engagement wurde die Sängerin am Mittwoch in Washington mit dem George-McGovern-Orden von US-Außenministerin Hillary Clinton (64) geehrt. Dafür hatte sich die Grammy-Gewinnerin für ihre Verhältnisse elegant und dezent gekleidet, sie trug ein burgunderfarbenes, eng anliegendes Kleid. Allerdings: Ihre Brüste guckten halb aus einem tiefen Ausschnitt heraus.

Anzeige

Aber Hallo, dachte sich wohl auch die Secretary of State und konnte ihre Augen kaum von Aguileras Dekolleté wenden. Ob die beiden nun zu Busenfreundinnen werden, ist nicht bekannt. Allerdings spottete die britische „Daily Mail“ bereits, dass „Hills“ Gatte und Ex-Präsident Bill Clinton beim Anblick wohl sehr nervös geworden wäre, hätte er die Auszeichnung überreicht. 

Zurück zum eigentlichen Anlass. Aguilera ist seit 2009 UN-Botschafterin des „World Food Programme“. Sie reiste in dieser Funktion zum Beispiel im Mai 2010 in das von Erdbeben zerstörte Haiti und sammelte bis dato 115 Millionen Dollar an Spenden.

„Alle sechs Sekunden stirbt ein Kind an Hunger“, begründete Aguilera ihr Engagement in der Oprah-Winfrey-Show 2010. „Nachdem ich selbst Mutter geworden bin, wollte ich an dieser Situation unbedingt etwas ändern.“

Kommentare


Blogs