Depressionen wegen Modelkarriere
Cara Delevingne: „Ich hasste meinen Körper“

Dass das Leben als Topmodel eine Tortur für den Körper ist, verrät Cara Delevingne (23) nun in einem äußerst intimen Interview. Demnach habe ihr Job zu gesundheitlichen Problemen und Depressionen geführt.

Cara Delevingne hat dem Laufsteg Lebewohl gesagt und konzentriert sich nun hundertprozentig auf ihre Schauspielkarriere. Und so langsam wird klar, warum Caras Laufsteg-Karriere eigentlich nur von kurzer Dauer war.

Bis zu 53 Modenschauen lief die Britin zum Höhepunkt ihrer Karriere pro Fashion Week. Der große Stress zeigte sich letztlich auf ihrer Haut: Die Britin litt unter schmerzhafter Schuppenflechte.

  • Cara Delevingne

    Foto: Getty Images

    Cara Delevingne widmet sich derzeit ihrer Karriere als Schauspielerin

Stress forderte Tribut
„Das war keine gute Zeit. Ich war monatelang in dieser Angriff-oder-Flucht-Situation. Immer nervös“, so Cara Delevingne im Interview mit „The Times“. „Wenn man sich selbst und seinen Körper und sein Aussehen hasst, wird es nur schlimmer und schlimmer.“

Zwar wurde Cara in der Fashionwelt gefeiert – anfassen wollte sie Backstage aber niemand: „Die Leute zogen Handschuhe an und wollten mich nicht berühren, weil sie dachten, dass es Lepra ist oder so.“

Schon als Teenie depressiv
Derzeit konzentriert sich Cara voll auf ihre Schauspielkarriere. Und zwar aus gutem Grund. So habe das Modeln sie „leer gesaugt“, als Mensch sei sie dabei aber nicht gewachsen, sondern habe sich alt und viel zu erwachsen gefühlt.

Im Gespräch mit „The Times“ verriet Cara auch, dass sie seit ihrer Jugend mit Depressionen zu kämpfen hat. Im Alter von 15 erreichte sie den Tiefpunkt – auch aufgrund der Heroinabhängigkeit ihrer Mutter: „Ich wurde von einer enormen Welle an Depressionen, Angstzuständen und Selbsthass getroffen und die Gefühle waren so schmerzhaft, dass ich meinen Kopf gegen einen Baum schlug, um mich selbst bewusstlos zu schlagen.“

Anzeige


Kommentare


Blogs