Peinliche Photoshop-Panne
Britney Spears hat sich schlanker geschummelt

Dass Britney Spears (34) viel trainiert, ist nicht zu übersehen. Auf einem neuen Instagram-Pic wirkt ihre Taille aber selbst für ihre Verhältnisse verdächtig dünn. Kann das alles echt sein?

Ganze neun Millionen Abonnenten schauen regelmäßig auf dem Instagram-Account von Britney Spears vorbei – klar, dass sie sich dort nur von ihrer besten Seite zeigen will. Ein neues Bikini-Foto scheint vielen Fans nun aber zu perfekt.

Da stimmt was nicht
Unter einem strahlend blauen Himmel liegt Britney Spears auf dem Foto am Pool. Mit nichts als einem knallgelben Bikini bekleidet, macht die Pop-Prinzessin eine glänzende Figur. Doch bei vielen Anhängern folgt auf den ersten Blick die Ernüchterung. Hat Britney hier etwa nachgeholfen?

Just chilling ☀️

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Foto am

Unter ihrer superschmalen Taille lugt ein Stück blauer Pool hervor, das dort nach Meinung vieler Beobachter überhaupt nicht sein sollte. „In der Lücke unter deinem Rücken sollte Stein sein, kein Wasser. Schlechtes Photoshop“, oder „Das sieht nicht echt aus, etwas stimmt nicht mit der Pool-Abgrenzung“, heißt es in den Kommentaren.
 
Wiederholungstäterin?
Echt oder nicht – es wäre zumindest nicht das erste Mal, dass Britney ihrer Schönheit künstlich auf die Sprünge hilft. Immer wieder wird ihr unterstellt, sie verlasse sich auf Bildbearbeitungsprogramme und Co. Besonders hohe Wellen schlug ein „Women's Health“-Cover, auf dem Brit im Winter 2014 verdächtig schlank aussah. Zum Start ihrer „Piece of Me“-Show in Las Vegas hieß es außerdem, sie habe sich ihre Bauchmuskeln für die Bühne aufmalen lassen.

Anzeige

Kommentare


Blogs