Britney Spears steht auf Sex mit dem Ex
Telefonterror bei ehemaligen Freunden

Das Liebes-Aus mit David Lucado (28) macht Britney Spears (32) offenbar doch mehr zu schaffen, als zunächst gedacht. Die Sängerin soll panische Angst vorm Alleinsein haben und kontaktierte deshalb nach der Trennung all ihre Ex-Freunde.

Mit 32 Jahren blickt Britney Spears schon auf eine beachtliche Anzahl an gescheiterten Beziehungen zurück: Zuletzt nahm die Partnerschaft mit David Lucado ein böses Ende. Er betrog Brit mit einem Porno-Sternchen und demütigte sie so vor der ganzen Öffentlichkeit. Die ehemalige Pop-Prinzessin ist somit wieder Single – ein Umstand, der ihr gar nicht gefallen soll.

Anzeige

Immobilienmagnat John Sundahl, ein weiterer Ex-Freund von Britney Spears, plauderte nun aus, dass Brit sofort nach der Trennung von David Lucado die Liste ihrer Verflossenen herausgeholt haben muss: „Sie rief mich zehn Minuten, nachdem ich von ihrer aktuellen Liebespleite gelesen hatte, an“, steckte Sundahl der britischen Zeitung „The Sun“. Der Immobilien-Hai datete die zweifache Mutter 2007 nach ihrem großen Zusammenbruch. „Und ich war nicht der Einzige. Sie sagte mir, dass sie die Runde bei ihren Ex-Freunden mache, um zu schauen, wer Lust auf Sex habe“, berichtet Sundahl über die Telefon-Aktion. Letztlich habe er dankend abgelehnt. „Das Problem ist, dass Britney sich sehr schnell verliebt“, erklärte er. „Ich würde ihr nicht wie ein Hündchen überall hin folgen wollen.“

Ob ein anderer Ex-Freund auf das plumpe Angebot von Britney Spears eingegangen ist? Einige ihrer alten Flammen sind inzwischen längst wieder vergeben, und so hat sich die Musikerin einen Anruf bei Justin Timberlake (33) und Kevin Federline (36) vermutlich gespart. Aber vielleicht war ja Jugendfreund Jason Alexander (32) etwas aufgeschlossener gegenüber seiner alten Liebe? Immerhin verbindet ihn mit Britney  Spears eine Kurz-Ehe aus Las Vegas. Falls er das Angebot annahm, verhielt er sich danach in jedem Fall diskreter als Ex-Freund John Sundahl.

Kommentare


Blogs