Stars: Bei „Maleficent“-Premiere attackiert
So erlebte Brad Pitt den Angriff

Bei der Premiere von „Maleficent“ in Hollywood erlebte Brad Pitt (50) einen verstörenden Zwischenfall: Ein Journalist griff den Schauspieler mitten auf dem roten Teppich an. Jetzt schilderte der Verlobte von Angelina Jolie (38), wie er die Attacke erlebt hat

Als Hollywoodstar liegen Brad Pitt die Frauen zu Füßen – aber nicht nur die. Ein Journalist schmiss sich nun ebenfalls für den Schauspieler auf die Knie. Was lustig klingt, war allerdings bitterer Ernst: Bei der Premiere von Angelina Jolies Film „Maleficent“ in Hollywood wurde Pitt von dem Mann namens Vitalii Sediuk (25) regelrecht attackiert. Nun berichtet der sechsfache Familienvater, wie er den Angriff, der mit der Festnahme von Sediuk endete, erlebte.

Anzeige

„Ich war gerade dabei, die letzten Autogramme zu schreiben, als ich aus dem Augenwinkel jemanden über die Absperrung in meine Richtung kommen sah“, erzählt Brad Pitt dem amerikanischen Magazin „People“. Plötzlich stand der Journalist direkt vor ihm. „Ich ging einen Schritt zurück, aber der Kerl hielt sich an meinem Revers fest“, schildert Pitt und ergänzt: „Ich sah nach unten und der Spinner versuchte seinen Kopf in meinem Schritt zu vergraben, also habe ich ihn zweimal auf den Hinterkopf geschlagen – nicht zu hart, aber heftig genug, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen, denn er ließ nicht von mir ab!“

Amerikanische Medien berichteten kurz nach dem Angriff auch von Schlägen ins Gesicht, die der Journalist Brad Pitt verpasst haben soll. In dem Statement erklärt Pitt aber, dass sich der Mann vermutlich nur an etwas habe festhalten wollen und er dabei die Brille des Schauspielers zu fassen bekam.

Wer nun aber denkt, für Brad Pitt sei der Angriff deshalb nur halb so wild gewesen, irrt. Der Hollywoodstar nutzte seine Schilderung auch, um eine Warnung an den selbsternannten Red-Carpet-Stuntman aus der Ukraine loszuwerden: „Und er sollte wissen: Wenn er noch einmal versucht unter den Rock einer Frau zu gucken, wird er getreten!“


Kommentare


Blogs