Bosworth: Liebeskummer im „Vs. Magazine“ Die Leiden der jungen Kate

Wunderschön und ein bisschen verstörend schaut sie in die Kamera. Das Make-up ist verschmiert, ihr Blick glasig und die Frisur undone. Doch die Tränen sind nicht echt, sie fließen für ein Fotoshooting des „Vs. Magazines“. In Wirklichkeit ist Kate Bosworth (30) nämlich sehr glücklich – glücklich verlobt und glücklich im Job.

  • 1/6

    Foto: Vs. Magazine // Guy Aroch

    Kate Bosworth weint sich in einer Modestrecke des „Vs. Magazines“ die Augen aus. Sie sieht sogar mit verwischtem Augen-Make-up unheimlich schön aus

In einer Modestrecke des „Vs. Magazines“ fotografiert von Guy Aroch mimt Kate Bosworth eine unglücklich verliebte junge Frau im Look der 1960er. Sie trägt eine Frisur wie einst Brigitte Bardot und Kleider von Isabel Marant, Prada und Saint Laurent. Auf einem Bild malt sie mit Lippenstift die Umrisse eines weiblichen Gesichts auf einen Spiegel, auf einem anderen liegt sie verheult in der Badewanne.

„Passionate“ heißt das Editorial und Kate ist passioniert traurig. Sie lacht nicht, sie schaut verdrossen, schlägt mit Blumen um sich und leidet so schön wie es einst die Protagonistinnen aus Godard- oder Truffaut-Filmen. Alles für die Kamera.

Im begleitenden Interview wirkt sie weit weniger aufgelöst und spricht über ihre Beziehung zu Regisseur Michael Polish. Den lernte sie zu den Dreharbeiten zu dessen Streifen „Big Sur“ kennen. „Sogar bevor wir zusammen waren, verstand mich Michael als Künstlerin. [...] Und direkt nachdem wir mit den Dreharbeiten fertig waren blühte unsere Beziehung zu einer Liebesgeschichte auf.“ Seit August 2012 sind die beiden verlobt und Kate befindet sich auf Wolke Sieben, nicht am Rande des Zusammenbruchs. Das ist nur für die Kunst…

Anzeige

Kate Bosworth bringt Melancholie in die Mode! So schön leidet keine...

Die Stylebook-Redaktion

Ein Kurzfilm zum Shooting erscheint bald auf fashiontube.com

Kommentare



Blogs