Wir stellen vor: Alicia Vikander
von Christine Korte
5 Gründe, warum Sie sich diesen Namen merken sollten!

Neues Gesicht von Louis Vuitton, 2015 mit acht Filmen im Kino und echte Chancen auf den Oscar 2016: Die schwedische Schauspielerin Alicia Vikander (26) ist auf dem besten Wege ein Weltstar zu werden. Höchste Zeit den Shooting-Star mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

  • Alicia Vikander

    1/7

    Foto: Getty Images

    Lässiges XL-Kleid in Nude zu angesagten Riemchensandalen – so zeigte sich die Schauspielerin Alicia Vikander bei der Promo zu ihrem Film „Codename U.N.C.L.E.“ in Rom



Hollywoods junge Schauspielerinnen wie Jennifer Lawrence (24) und Lupita Nyong'o (32) bekommen in diesem Jahr ernsthafte Konkurrenz aus Schweden. Schauspielerin Alicia Vikander ist in diesem Jahr mit acht (!!) Kinofilmen am Start. Als neue Muse der Mode-Szene schnappte sie ihren Schauspiel-Kolleginnen jetzt einen lukrativen Werbejob weg, sie ist das neue Gesicht von Louis Vuitton. Das bestätigte das französische Modehaus jetzt gegenüber „style.com“. Bereits auf der Met-Gala vergangene Woche tauchte die Schauspielerin in einer Robe des Labels auf.

Anzeige

👌Class! #AliciaVikander #ExMachina #TheDanishGirl #TestamentOfYouth #SeventhSon #ARoyalAffair #MetGala2015 #MetGala

Ein von Alicia Vikander (@aliciavikanderdaily) gepostetes Foto am

Wir haben aber noch fünf weitere Gründe, warum Sie Alicia Vikander jetzt kennen sollten:

1. 2015 wird ihr Kino-Jahr
Die Jung-Schauspielerin sahnte bereits mit ihrer ersten Rolle in einem Kinofilm („Die innere Schönheit des Universums“) den Schwedischen Filmpreis ab. Internationalen Erfolg erlangte sie in der Rolle der dänischen Königin Caroline Mathilde an der Seite von Mads Mikkelsen in „Die Königin und der Leibarzt“. Zur Zeit ist die 26-Jährige in dem Fantasy-Abenteuer „Seventh Son“ und in „Ex Machina“ in den deutschen Kinos zu sehen. In letzterem spielt sie den Roboter Ava so eindringlich, dass ihr mit dieser Rolle sogar Chancen auf einen Oscar eingeräumt werden. Bald wird sie außerdem in Guy Ritchies (46) neustem Agenten-Streifen „Codename U.N.C.L.E.“ (deutscher Kinostart: 13. August) und in dem Historien-Film „Tulip Fever“ mit Christoph Waltz (58) glänzen.

2. Sie gilt als neue Mode-Ikone
Sowohl auf dem roten Teppich als auch im Alltag überzeugt Alicia Vikander mit ihrer lässigen Eleganz. Ob in Schluppenbluse und Faltenrock oder lässigem Pulli zur Hose im Jogging-Stil – die Schwedin schafft es Designer-Looks ihre ganz persönliche Note zu verleihen. Auch auf dem roten Teppich wirkt die Schauspielerin nie verkleidet, sondern bleibt trotz Haute-Couture-Roben, offenen Haaren und dezentem Make-up stets natürlich. Kein Wunder also, dass Louis Vuitton sie jetzt unter Vertrag genommen hat.

3. Ihr Boyfriend ist ein Frauenschwarm
Die Schwedin datet Schauspiel-Kollegen und Frauenschwarm Michael Fassbender (38). Am Osterwochenende sah man die beiden zum ersten Mal knuschend in der Öffentlichkeit in New York. Bereits seit Dezember 2014 wird den beiden eine Beziehung nachgesagt, als sie sich am Set von „The Light Between Oceans“ kennenlernten.

4. Sie arbeitete früh sehr hart für ihren Erfolg
Alicia Amanda Vikander wurde als Tochter einer Schauspielerin und eines Psychiaters in Göteborg in Schweden geboren. Zunächst schlug Alicia eine Tanz-Karriere ein und lernte bereits mit sechs Jahren Ballett. Von 2004 bis 2007 studierte sie sogar an der „Royal Swedish Ballet School“ in Stockholm, lebte dafür als 15-Jährige sogar alleine in Stcokholm. „Wenn ich mir heute 15-Jährige ansehe, frage ich mich, wie ich das damals bloß gemacht habe", verriet sie in einem Interview mit dem englischen Telegraph. Nach einigen Verletzungen musste sie ihre Tanz-Karriere auf Eis legen, probierte ihr Glück beim Fernsehen – und ergatterte prompt eine TV-Rolle.  

5. Sie hat echte Chancen auf einen Oscar
Von falscher Bescheidenheit hält der Nachwuchs-Star nichts. Gut so, denn schließlich hat sie in diesem Jahr auch besonders hart gearbeitet. Im Interview mit dem amerikanischen Hochglanz-Magazin „W“ verkündete Sie deshalb selbstbewusst: „Nächstes Jahr werden die Oscars sicher interessant werden. Wenn alles nach Plan läuft, werde ich mit drei Filmen im Rennen sein.“

Kommentare


Blogs