Bieber-Fieber in Japan
Der neue Schulmädchen-Report

Das „Bieber-Fieber“ ist nun auch in Asien ausgebrochen – eine sehr ansteckende Krankheit, die hauptsächlich junge Mädchen befällt: Als Popstar Justin Bieber (18) in Tokio ankommt, drehen die Fans durch!

  • 1/4

    Foto: Splash news

    Das Bieber-Fieber grassiert in Japan – dort warten weibliche Fans am Flughafen von Tokyo auf ihr Idol Justin Bieber

Die Diagnose: Das „Bieber-Fieber“ – es tritt auf, wenn sich eine bestimmte Person in der Nähe aufhält.

Der Erreger: Popstar Justin Bieber, 18 Jahre alt, derzeit mit seinem dritten Album „Believe“ zunächst auf Promo-Tour, bevor ab September die große Welttournee folgt.

Verbreitung: Akut tritt das Fieber im asiatischen Raum auf, genauer gesagt in Tokio, Japan, wo Justin gerade mit seiner Freundin Selena Gomez (19) gelandet ist.

Risikogruppe: Die sogenannten „Beliebers“ (eine Wortschöpfung aus „Believe“ und Bieber), wie sich die Fans von Justin und seinem neuen Album nennen. In Japan scheint es sich vornehmlich um junge Schulmädchen zu handeln, wie an der uniformierten Kleidung zu erkennen ist: kurzes Faltenröckchen, weiße Bluse, Kniestrümpfe.


Die Inkubationszeit: Es handelt sich nur um Sekunden. Schlägt Justin in der Nähe auf, ist insbesondere der Risikogruppe nicht mehr zu helfen...

Ansteckungsgefahr: Hoch! Erhascht ein weiblicher Fan einen Blick auf Justin, greift das Fieber über.

Erste Symptome: Hysterie! Begleitet von Kreisch-Anfällen und dem Syndrom unruhiger Beine geraten Infizierte außer Rand und Band. So gerade geschehen am Flughafen in Tokio, als Hunderte von Fans in der Hoffnung auf ein Autogramm oder einen besseren Blick auf ihr Teenie-Idol die Absperrungen einfach überrannten.

Weiterer Krankheitsverlauf: Tragisch. Verschwindet der Popstar wieder und bekommen die armen Mädchen kein Autogramm, werden diejenigen mit einem ohnehin geschwächten Immunsystem häufig von Weinkrämpfen geschüttelt.

Heilung: Gibt es kaum. Nur Älterwerden soll helfen... 

Langzeitschäden: Amnesie. Wetten, dass sich in ein paar Jahren keines der Mädchen mehr an seinen peinlichen Auftritt wegen eines Popstars erinnern will?

Aber: wer war nicht auch schon mal Fan?

Kommentare


Blogs