Thema

Benedict Cumberbatch und Reese Witherspoon
Erste Reaktion auf „Oscars 2015“-Nominierungen

Wer darf sich bei den „Oscars 2015“ Hoffnungen auf einen Preis machen? Benedict Cumberbatch (38) und Reese Witherspoon (38) gehören zu den glücklichen Anwärtern auf einen Goldjungen. Entsprechend euphorisch fiel die Reaktion der Darsteller aus.

  • Benedikt Cumberbatch und Reese Witherspoon

    Foto: Getty Images

    Benedict Cumberbatch und Reese Witherspoon sind bei den „Oscars 2015“ als beste Hauptdarsteller nominiert

Am Donnerstag wurden die Nominierungen der„Oscars 2015“ bekanntgegeben. Benedict Cumberbatch galt für seine Darbietung in „The Imitation Game“ schon lange als heißer Favorit in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ und tatsächlich darf er nun zum ersten Mal in seiner Karriere auf einen „Academy Award“ hoffen. „Das hat mich einfach umgehauen. Ich bin so aufgeregt und fühle mich geehrt, so viel Anerkennung zu bekommen“, erklärte Benedict Cumberbatch laut „Daily Mail“. „Meine Eltern anzurufen, die beide Schauspieler sind, und ihnen zu erzählen, dass ihr Sohn für einen ,Oscar' nominiert ist, ist einer der stolzesten Momente in meinem Leben“, gesteht der Brite.

Anzeige

Ebenso glücklich äußerte sich Reese Witherspoon über ihre „Oscars 2015“-Nominierung. Während sie in der Vergangenheit eher für seichte, romantische Komödien vor der Kamera stand, wagte sie sich mit dem Bio-Pic „Der große Trip – Wild“ auf neues Terrain. „Ich bin so glücklich zwei ,Oscar‘-Nominierungen mit meinem wundervollen und talentierten Co-Star Laura Dern für ,Wild‘ feiern zu können“, schrieb Reese Witherspoon auf Twitter.

Neben Benedict Cumerbatch und Reese Witherspoon hat unter anderem auch Julianne Moore (54) gute Chancen, als beste Schauspielerin bei den „Oscars 2015“ ausgezeichnet zu werden. Während die Darstellerin selbst twitterte, dass sie vor lauter Glück kaum atmen könne, zeigten sich ihre Kinder wenig beeindruckt. Ihnen sei viel wichtiger, dass ihre Mutter in „Die Tribute von Panem“ mitspiele. „Ihnen ist der ,Oscar‘ egal. ,Mockingjay‘ war für sie 'ne große Sache“, berichtete Julianne Moore „Bang Showbiz“.


Kommentare


Blogs