Beinfett in den Pobacken
Kim Kardashian soll bei Hinterteil nachgeholfen haben

So einen runden, prallen Pop wie Kim Kardashian (32) hätten wohl viele Frauen gerne. Trotz schlanker Linie stach das Hinterteil des US-Stars schon immer aufgrund seiner Größe hervor. Jetzt kommt heraus: Die Liebste von Kanye West (36) soll kräftig bei ihren Rundungen nachgeholfen haben – mit Fett aus den eigenen Beinen!

  • Kim Kardashian

    Foto: Getty Images

    Kim Kardashian soll sich ihren runden Popo mit Fett aus den eigenen Beinen aufgespritzt haben lassen

„Heute werde ich mein Hinterteil röntgen lassen, um der Welt zu beweisen, dass es echt ist. Das ist ein echt verrücktes Anliegen, aber meine Schwestern haben mich dazu gedrängt aufgrund der ganzen Gerüchte, dass es nicht echt ist“, ließ Kim Kardashian 2011 in ihrer TV-Show verlauten. Und tatsächlich: Auf dem Röntgenbild war kein Silikon zu erkennen. Doch wie ein Bekannter jetzt laut „The Sun“ in einem neuen Magazin namens „The Making of Kim Kardashian“ verriet, wäre dies auch kein Wunder, denn: „Kim hat sich Fett an den Beinen absaugen lassen und der Arzt hat das Fett dann in ihren Hintern befördert. Deshalb hat man auf dem Röntgenbild auch nichts gesehen.“

Anzeige

Hat die dralle Schönheit also trotz Dementi doch nachgeholfen? Das ganze Prozedere soll jedoch schon lange Zeit vor der Geburt von Baby North stattgefunden haben. Immerhin ist der runde Popo von Kim Kardashian seit jeher das Markenzeichen des Reality-TV-Stars – weshalb von Anfang an Gerüchte kursierten, die jetzige Freundin von Kanye West habe bei ihren sexy Kurven ein wenig nachgeholfen. Wer hat schon einen derart schlanken Körper und dafür ein so ausladendes Hinterteil?

Derzeit hat Kim Kardashian allerdings mehr Sorge, ihre Kurven zu verschlanken. Seit der Geburt ihrer ersten Tochter Mitte Juni soll die 32-Jährige stark mit ihren Schwangerschaftspfunden zu kämpfen haben.


Kommentare


Blogs