Justin Bieber nach Festnahme
„Backstreet Boys“-Star A.J. will helfen

Nach seiner Festnahme kann sich Justin Bieber (19) vor guten Ratschlägen und Hilfsangeboten kaum retten. Neben seinem Manager und seinem Mentor bietet nun auch „Backstreet Boys“-Star A.J. (36) seine Unterstützung an.

Auch wenn Justin Bieber gerade im sonnigen Panama urlaubt: Er hat jede Menge Probleme am Hals. Zuletzt machte er mit einer betrunkenen Autofahrt und einer Festnahme von sich reden. Aber Hilfe naht: Sänger A.J. von den „Backstreet Boys“ will den Teeniestar nun wieder auf den Pfad der Tugend bringen.

Anzeige

Im Interview mit dem Magazin „People“ erklärte A.J., dass er Justin Bieber liebend gerne ein paar gute Tipps mit auf den Weg geben würde. Er plane, Justins Manager Scooter Braun (32) anzurufen. Er wolle „sehen, ob ich Justin erreichen kann und mich mal mit ihm zusammensetze, um ihn unter meine Fittiche zu nehmen und ihm zu sagen, wie es mir in seinem Alter ging, und vielleicht hört er mich ja.“

Justin Bieber braucht Hilfe wegen zahlreicher Skandale

Tatsächlich bekommt Justin Bieber aber momentan jede Menge guter Ratschläge. Denn neben seinem Manager soll laut „TMZ“ auch sein Mentor Usher (35) in Panama sein, um dem Teeniestar mit seinen zahlreichen Skandalen zu helfen und ihn wieder auf Kurs zu bringen. A.J. allerdings hatte als erfolgreicher junger Sänger bei den „Backstreet Boys“ selbst ein Problem mit Alkohol und Drogen und glaubt daher, genau der richtige Ansprechpartner für den Kanadier zu sein.

Für ein Treffen mit Justin Bieber hat er auch schon einen konkreten Plan. „Eine der ersten Sachen, die ich ihm sagen würde, ist eine Frage, die ich auch als Tattoo habe: ‚Was machst du?‘“, erklärte er dem Magazin. So wolle er herausfinden, was Justin Biebers Motive hinter den ganzen Skandalen sind.


Kommentare


Blogs