Ashton Kutchers Fremdsexelei
von Christiane Hoffmann
Wie hält Demi das nur aus?

Immer mehr schmutzige Details über Ashton Kutchers Seitensprünge kommen nun ans Tageslicht. Erstmals gab auch Sara Leal dem Magazin „Us Weekly“ ein Interview über die Liebesnacht mit Ashton. STYLEBOOK-Kolumnistin Christiane Hoffmann fragt sich, wie es wohl Demi damit geht...

  • Ashton Kutcher, Sara Leal, Demi Moore

    1/4

    Der Skandal der Woche

    Ashton Kutcher bereut, Sara Leal plaudert, Demi Moore schweigt und leidet

Man möchte im Boden versinken vor Scham, Wut, Trauer, wenn man sich in IHRE Haut versetzt. Demi Moore ist 48 und sieht an guten Tagen aus wie 28. Sie war mit dem coolsten Typen Hollywoods verheiratet (Bruce Willis!), hat drei tolle Töchter – und verknallte sich vor ein paar Jahren in einen Buben, der bei MTV begann, Erfolg zu haben („Punk'd“). Große Liebe, Hochzeit, wow!

Demis Zückerchen Ashton Kutcher ist heute 33. Und beide betonten immer wieder, wie sehr sie sich lieben und wie unfassbar wenig der Altersunterschied ausmache. Nun hopste Ashton, der Idiot, sinnigerweise an ihrem 6. Hochzeitstag in San Diego auf der Dachterrassen-Suite des „Hard Rock Hotels“ in den Whirlpool. Nee, nicht mit Demi, mit einer, na?, 23-Jährigen.

Sara Leal ließ nach Entdecken des Seitensprungs und Auftauchen der ersten Fotos und Zitate nicht lange auf ein Interview in „US Weekly“ und in der britischen „The Sun“ warten. Sie enthüllt ALLES... Vor allem, dass der untreue Ashton bei seiner Fremdsexelei kein Kondom benutzt hatte.

Sara Leal behauptet:
1. „Wir hatten zweimal Sex. Alles fühlte sich natürlich an. Wir hatten eine gute Zeit.“
2. „Er hatte eine gute Ausdauer. Wir machten es zwei Stunden lang.“
3. „ER wollte einen flotten Dreier mit mir und meiner besten Freundin Marta Borzuchowski – aber es endete mit mir. Zuvor küsste er uns auf dem Bett seines Zimmers.“

Zu Beginn der Nacht waren 20 Partygäste in der Hotel-Suite des Hollywoodstars. Es wurde mit Wodka, Tequila und Bier gefeiert. Um fünf Uhr morgens haben fast alle – bis auf ein paar Girls – das Zimmer verlassen. Sara und ein paar Freundinnen sind dann in den Whirlpool gehüpft. Sie erzählt: „Ashton sah nackt heiß aus.“

Nachdem die anderen Mädels weg waren, habe Ashton Sara versichert, dass er und seine Ehefrau Demi getrennt seien. Sara erzählt: „Er hat sein Handtuch fallen gelassen, ich meinen Bademantel – dann hatten wir Sex. Er war gut. Es war weder komisch noch pervers. Nachdem wir zweimal Sex hatten, schaute er mich an und sagte: Du bist sehr schön.“

Und danach? Rausschmiss? Nö, Ashton wollte angeblich reden. Er soll gesagt haben: „Ich genieße so etwas, weil ich 90 Prozent der Zeit Schauspieler bin und das alles nicht echt ist. Es ist schön, solche echten Momente zu haben...“

Sara: „Die letzte Sache, die er vorm Einschlafen sagte, war, dass er einen guten Job gemacht habe. Wir wachten auf und ich trug einen Bademantel. Er öffnete ihn und ich fragte ihn, was er da tun würde. Er sagte: ,Ich checke das alles nur. Oh, ich habe alles richtig gemacht und du bist sehr hübsch."

WAS – um Himmels Willen – muss Demi denken, wenn sie das liest und hört?

Der untreue Kutcher soll sie an Yom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag, um Verzeihung gebeten habe. Gemeinsam mit dem Kabbalah-Lehrer Yehuda Berg und einem Kumpel ging das Krisen-Pärchen zelten. Lagerfeuer-Romantik gegen Fremdsex-Schmach? Nun ja. Er trägt seinen Ehering, sie ein trauriges Gesicht. Bleibt sie bei ihm, wird sie misstrauisch sein. Für immer!

Fazit? Demi wird vor lauter Kummer immer dünner, Ashton bettelt um Verzeihung, Demis Ex Bruce Willis schäumt vor Wut.

Zukunft? Noch hat keiner die Scheidung eingereicht – und der Seitensprung hat noch keine überraschende Baby-Enthüllung geliefert...

★★★

Es gibt Fotos, die sagen mehr als 1000 Worte – ​und solche LIEBEN wir!

Die „Daily Mail“ druckte diese Woche ein altes Schwarz-Weiß-Foto aus dem Highschool-Jahrbuch von Nancy Shevell, der frischgebackenen dritten Ehefrau von Sir Paul McCartney (69). Sie war damals angeblich 18, ist heute 51. Nur soviel: Es wäre die erste Nase, die ohne die Hand eines begnadeten Schnibblers mit den Jahren gerader und schmaler geworden wäre. Und: Bilden sich auch Falten zurück?

PS: Das Hochzeitskleid von Nancy , entworfen von Neu-Schwiegertochter Stella McCartney (40), war Yeah-Yeah-Yeah-SUPER! Die andere Form der Schnibbel-Kunst...

★★★

Apropos Stella. Sie entwarf eines der allerliebsten Promi-Kleider der Saison, erstmals im März von Kate Winslet getragen, zwischendurch von Anna Dello Russo. Schwarz, sehr schlicht, langer Ärmel – eine transparente Cut-out-Seite mit Punkten.

Nun entdeckte auch Rockröhre Anastacia (43) das hübsche Teil. Und zerstörte es. Der peinlichste Anblick der Woche: ein Hüftweg-Bauchfutsch-Body! Sichtbar. Für uns alle. Wollen wir das?

NÖÖÖÖ! Bitte nicht. Dann lieber lassen. Sogar die zarte Blake Lively (24) turnte kürzlich mit einem hautfarbenen Oma-Höschen unter ihrem Flatterrock umher. „Spanxx“ & Co. sind okay, wenn sie unsichtbar bleiben. Ansonsten, Hintern bewegen! Oder hungrig ins Bett...

★★★

Gwyneth Paltrow (39), gerade in New York mit Mark Ruffalo (43) vor der Kamera, erklärte, wie sie es schaffte, den schlaffen Hintern, die Wink-Elemente namens Oberarme und unperfekte Beine in Form zu bringen. Sie schwört auf ihre Personal Trainerin Tracy Anderson, die auch Madonna stählt. In „Self“ erklärte sie: „Bevor ich sie traf, war ich obenrum knochig und untenrum zu weich. Meine Trainerin änderte alles – Beine, Po, Arme, Bauch. Und ich fühle mich so viel besser.“

Sie macht jeden Tag 45 Minuten Cardiotraining und 45 Minuten Muskeltraining – mit vielen Wiederholungen und kleinen Gewichten. Fünf Mal die Woche. „Wenn ich zuviel Kuchen gegessen habe, mache ich noch mehr: zwei Stunden, sechs Tage die Woche.“


Im Urlaub? Gwyneth: „F... it! Da mache ich kein Workout! Aber sofort, wenn ich nach Hause zurückkomme.“

Und sie snackt gesund: „Mandeln mit Rosen- oder Kokosnusswasser. Oder ich mache mir einen Saft aus Wirsing, Zitronensaft, Wasser, Vitaminen und ein bisschen Agave. Ich muss einen großen Bogen um Barbecue-Chips machen, sie sind meine Schwäche!“

In diesem Sinne ein schön-schwaches Wochenende voller Genüsse!

Anzeige


Kommentare


Blogs