Angst vor Krebs
Angelina Jolie hat sich die Eierstöcke entfernen lassen

Schon vor zwei Jahren hatte sich Angelina Jolie (39) operieren lassen – aus Angst vor Krebs. Nun folgte ein weiterer Eingriff: Die Hollywood-Schönheit ließ sich die Eierstöcke entfernen.

  • Angeline Jolie

    Foto: Getty Images

    Vorsorglich entschied sich Angeline Jolie für einen extremen Eingriff

Aufgrund ihrer Gene hat Angelina Jolie ein erhöhtes Krebsrisiko: Ihre Mutter, Großmutter und Tante verstarben an Krebs. Vor zwei Jahren hatte sich die Schauspielerin daher vorsorglich ihre Brüste amputieren lassen, nun wurden auch ihre Eierstöcke entfernt.

Anzeige

Erhöhtes Krebsrisiko
Über den Eingriff schreibt die Ehefrau von Brad Pitt (51) in einem rührenden Artikel für die „New York Times“: „Letzte Woche hatte ich dann die Behandlung, eine sogenannte bilaterale Salpingoophorektomie. Es gab einen kleinen gutartigen Tumor auf einem der Eierstöcke, aber keine Anzeichen von Krebs im Gewebe“. Ihr Arzt hatte zuvor erhöhte Entzündungswerte festgestellt, die auf Krebs in einem frühen Stadium hindeuten könnten.

Stark sein für die Familie
Ein Schock für die sechsfache Mutter. „Ich sagte mir: ‚Bleib ruhig, bleib stark‘ und dass ich keine Angst davor zu haben brauchte, meine Kinder nicht aufwachsen zu sehen und meine Enkel nie zu treffen.“ Und weiter: „Das Schöne an solchen Momenten im Leben ist, dass so viel Klarheit herrscht. Man weiß, wofür man lebt und was wichtig ist.“ Trotz negativer Folgetests entschied sich Angelina Jolie für die Operation, um für ihre Familie da zu sein: „Ich weiß, dass meine Kinder niemals sagen müssen, dass ihre Mutter an Eierstockkrebs gestorben ist.“


Kommentare


Blogs