Angelina Jolie und Brad Pitt
So unspektakulär war ihre Hochzeit

Ihre Eheschließung mit Brad Pitt (51) war nicht der schönste Tag im Leben von Angelina Jolie (40). Tatsächlich war die eigentliche Hochzeit ziemlich lahm.

Bevor die große Feier in Frankreich stattfand, gaben sich Angelina Jolie und Brad Pitt bei einer völlig unspektakulären Hochzeit in Kalifornien das Jawort. Allzu denkwürdig war dieser Moment nicht. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Hollywoodpaar längst größere Meilensteine hinter sich.

  • Brad Pitt und Angelina Jolie

    Foto: Getty Images

    Brangelina haben sich bis zu ihrer Hochzeit neun Jahre Zeit gelassen

Adoptionen viel wichtiger als Hochzeit
„Für mich war der größte Moment, als wir die gemeinsamen Adoptionspapiere für Maddox und Zahara unterschrieben haben. Das war die Entscheidung, gemeinsam Eltern zu sein“, meint Angie im Interview mit der „New York Times“. Mit diesem Schritt hätten sich die beiden für immer einen Platz im Leben des anderen gesichert. „Die Hochzeit kam dem im Vergleich nicht einmal nahe.“

Plötzlich verheiratet
Obwohl die Feierlichkeiten in Frankreich stattfanden, mussten Brad und Angelina den offiziellen Teil ihrer Hochzeit in Kalifornien erledigen. Angelina erinnert sich, dass sie gerade in ihre Arbeit vertieft war, als ihr Assistent sie aufforderte, die Papiere zu unterschreiben – sogar einen Richter habe er dabeigehabt. „Dann kam der Richter herein, dieser liebenswerte Typ, und an irgendeinem Punkt sagte Brad: ‚Sollten wir nicht aufstehen?‘ Der Richter sagte: ‚Nein.‘ Dann wurde uns plötzlich klar, dass wir auf die unzeremoniellste Art überhaupt geheiratet hatten.“

Anzeige

Kommentare


Blogs