Angelina Jolie und Brad Pitt
Die Ehe hat alles verändert

Im August wagten sich Angelina Jolie (39) und Brad Pitt (50) endlich vor den Traualtar. Obwohl die beiden schon vorher eine halbe Ewigkeit zusammen waren, erklärt die Darstellerin nun, dass ihre Ehe die Beziehung der beiden verändert hat.

2004 lernten sich Brad Pitt und Angelina Jolie bei den Dreharbeiten zu „Mr. & Mrs. Smith“ kennen und lieben. Bis zur Hochzeit des Hollywood-Traumpaares sollten aber noch zehn Jahre vergehen. Wer glaubt, dass der Trauschein für die beiden Schauspieler nun bloß reine Formsache war, irrt aber. „Ich denke, dass wir uns nun viel näher sind“, berichtet Angelina Jolie der australischen „Daily Mail“. „Es macht uns glücklich, verheiratet zu sein, falls das irgendwie Sinn ergibt. Ich denke nicht, dass wir das brauchen, aber es fühlt sich … er ist nun mein Ehemann“, erklärt die Leinwandschönheit und lässt ihr Lächeln für sich sprechen.

Anzeige

Gemeinsam mit Brad Pitt und ihren sechs Kindern Maddox (13), Pax (10), Zahara (9), Shiloh (8) sowie den Zwillingen Knox (6) und Vivienne (6) ist Angie nach Australien gereist, um dort ihren neuen Film „Unbroken“ vorzustellen. Das Drama, bei dem Angelina Jolie Regie geführt hat, feierte am Montag in Sydney Premiere. Da ein Großteil der Szenen Down Under gedreht wurden, entschied die Filmemacherin, dass sie ihr zweites Regiewerk auch dort zum ersten Mal vor Publikum zeigen wolle.

Der Film beruht auf dem Leben des US-amerikanischen Sportlers Louis Zamperini, der während des Zweiten Weltkriegs in japanische Kriegsgefangenschaft geriet. Trotz des harten Stoffes wollte Angelina Jolie unbedingt, dass neben Brad Pitt auch die Kinder den Film sehen. „Sie sind sehr berührt von der Geschichte und ich freue mich darauf, wenn sie ihn sehen, denn ich denke er ist sehr gut für Kinder, er beinhaltet gute Botschaften“, erläutert sie „Unbroken“.


Kommentare


Blogs