Adrenalin pur bei „GNTM 2013“
Für das perfekte Foto gehen die Mädchen bis an ihre Grenzen

Die zweite Folge von „Germany's Next Topmodel 2013“ steht unter dem Motto „Shooting Edition“. Die 20 Kandidatinnen von Heidi Klum (39) müssen sich in drei extremen Sessions beweisen. Beim waghalsigen Höhenshooting mit Starfotograf Ian Rankin (52) hängen die „GNTM 2013“-Kandidatinnen sogar 30 Meter über dem Erdboden an einem Stahlseil. Nervenkitzel!

Nicht jeder Kandidatin fällt die Hängepartie leicht. Vor allem der 20-jährigen Carolin geht es bei dem Fotoshooting über den Dächern Dubais alles andere als gut: „Ja, also ich bin schon ein bisschen aufgeregt, ich habe Höhenangst und gerade eben, als ich das gesehen habe, dass wir so zurückgeworfen werden, das war ganz schrecklich“, gesteht die Studentin aus München. Denn für ein atemberaubendes Foto müssen die Mädchen auch kurz im freien Fall für die Kamera posieren.

Anzeige

Tapfer traut sich Carolin trotzdem auf die Leiter: „Ich gucke auf jeden Fall nicht runter, und probiere einfach, ein gutes Bild zu machen und jetzt nicht dran zu denken, dass ich so weit oben hänge.“ Schließlich darf sich die „GNTM 2013“-Anwärterin an ein Stahlgerüst stützen, um nicht ganz so nervös zu sein: „Ich habe jetzt Gott sei Dank ein Kleid, wo ich gar nicht mit meinem ganzen Gewicht dran hängen kann, deswegen darf ich mich an das Gerüst stellen und das ist glaub ich nicht so schlimm, aber ein bisschen Angst hab ich trotzdem.“

Letztendlich überwiegt bei Carolin doch die Höhenangst: „Ich kann das nicht einfach machen.“ Obwohl sie mit einem stabilen Seil gesichert ist, traut sie sich nicht an den freien Fall: „Ich denke schon, dass das sicher ist. Aber so was Extremes habe ich noch nie gemacht. Das ist schwer, sich da zu überwinden.“ Wie die Fotos der „GNTM 2013“-Kandidatinnen geworden sind, wird heute Abend bei der zweiten Folge von „Germany‘s Next Topmodel“ auf ProSieben zu sehen sein.

Kommentare


Blogs