Von wegen Sommerfarbe!
von Jeannette Petersmann
So tragen wir Weiß im Winter

Weiß ist eigentlich die ultimative Sommerfarbe. Doch in diesem Winter schicken wir die hellen Kleider, Hosen oder Shirts nicht etwa in die Kleiderkiste, sondern stylen sie wintertauglich. STYLEBOOK.de zeigt, wie‘s geht!

Allen Vorurteilen zum Trotz, sieht Weiß auch im Winter zu blasser Haut gut aus. Der Unterschied zum Sommer: Jetzt sollten Sie etwas tiefer in die Tasche greifen. Denn, mal abgesehen von luftigen Sommerkleidern, sehen weiße Teile bei schlechter Verarbeitung und günstigen Materialien schnell billig aus. Aber auch Ihre Sommergarderobe, wie etwa weiße Blusen, lassen sich mit wintertauglichen Partnern wie Pullis und Mänteln auch bei kalten Temperaturen hervorragend ausführen.

Anzeige: Investieren Sie in dieses coole, weiße Fashion-Piece!



 

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    1. Weißer Strick

    Was hält uns im Winter warm? Richtig, Strick! In Weiß und Cremefarben sieht das dicke Material besonders edel aus. Ein echter Hingucker ist dieser Look, bei dem das schulterlose Kleid einfach über dem Pulli getragen wird

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    2. Sommerkleid mit Pullover

    Verspielte, helle Kleidchen sind ein echtes Must-Have im Sommer. Damit diese bis zum nächsten Jahr nicht schon mit einer dicken Staubschicht belegt sind, tragen wir sie jetzt weiterhin mit Pulli und Strumpfhose. Der Layer-Look ist ohnehin total im Trend

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    3. Als Mantel

    Nachdem zuletzt Pastellfarben die Wintermode dominiert haben, tragen wir diesen Winter sogar weiße Mäntel. Schlichte Wollmäntel können mit Sneakern, Jeans aber auch schicker mit Pumps und Kleidchen kombiniert werden

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    4. Als Klulli

    Wenn Lebkuchen, Spekulatius und Co. schon ihre Spuren auf den Hüften hinterlassen, lassen sich ein paar extra Pfunde optimal mit Long-Sweatern oder Klullis (Pullis, die als Kleid getragen werden) kaschieren

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    5. Als Stiefeletten

    DAS Revival unter den verpönten Kleidungsstücken erlebt die weiße Stiefelette. Einer DER aktuellen Must-Haves in Sachen Schuhe. Am besten passt der Look zu Jeans und braver Bluse. Hauptsache ist, dass der Rest des Looks dem einstigen Billig-Image entgegenwirkt. Also Finger weg von kurzen Minis und tiefen Ausschnitten!

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    6. Als Rolli

    Ein weißer Rollkragenpullover hat den großen Vorteil, dass er sich wirklich zu jeder Farbe und jedem Look kombinieren lässt. Fashionistas tragen Rollis jetzt vorzugsweise unterm Kleid

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    8. Zu Leo-Print

    Von wegen Schwarz ist der ideale Kombi-Partner für den angesagten Animal-Print. Unser aktueller Lieblings-Look ist die Kombination von Weiß zu Leo-Print. Das ist in dieser Saison einfach cooler!

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    9. Im All-Over-Look

    Der All-Over-Look geht immer! Im Fall von Weiß können auch gerne verwandte Töne wie Eierschale und Creme kombiniert werden. Aber auch Materialmischungen wie grober Strick und zarte Seide vertragen sich bestens   

Die Dos and Dont's für den Weiß-Look im Winter:

1. Den richtigen Ton treffen
Gebrochene Nuancen wie Eierschale, Elfenbein, Champagner, Wollweiß oder das berühmte Perlweiß wirken warm und schmeicheln einem blassen Winter-Teint. Aus Wolle, Wildleder und Seide haben weiße Stoffe von Natur aus bereits einen warmen Ton. Setzen Sie jetzt entsprechend auf diese Materialien. Heißt: Eine elfenbeinfarbene Seidenbluse ist bei blasser Winterhaut passender als das Modell aus kalkweißer Baumwolle.

2. Passende Kombi-Partner finden
Basisfarben wie Beige, Camel oder Grau sind perfekte Kombipartner, um Weiß besonders edel wirken zu lassen. Soll es etwas auffälliger sein, wählen Sie Prints wie Leo oder auch Blumen können den tristen Winter etwas aufregender gestalten. Metallic-Töne sind sowohl in Kleidungs- als auch in Schmuckform eine perfekte Wahl.

3. Akzente setzen
Das tolle an Weiß: Es lässt sich mit jeder x-beliebigen Farbe kombinieren. So ein Farbtupfer wirkt in der blassen Jahreszeit wahre Wunder. Ob Sie leuchtendes Blau, sportliches Neon oder edles Weinrot wählen, bleibt Anlass und Geschmack überlassen. Dabei reicht oft schon eine Nuance, um den Signaleffekt zu erzielen. Ein knalliger Rock kann genauso wie kleinere Accessoires für eine leuchtendes Highlight sorgen.

4. Das richtige Make-up wählen
Nein, damit ist nicht gemeint, sich jetzt einen Liter Selbstbräuner á la Donald Trump (70) ins Gesicht zu schmieren oder wilde Experimente mit Bronzepuder zu starten. Viel einfacher: Benutzen Sie Lippenstift. Von Natur aus kühle Hauttypen setzen jetzt auf fruchtige Kirschtöne oder kräftiges Pink, warme Typen wählen am besten orangestichigen Lippenstift. Blasse Nude-Farben heben wir uns wieder für den Sommer auf. 

Anzeige

Hier die coolsten Teile für den Winter shoppen:


Blogs