Rutsch rüber, Kanye West!
von Jeannette Petersmann
Dieser Musiker macht die cooleren Klamotten

Stars und Fashionistas reißen sich um die Patchwork-Jeans, College-Jacken und Hoodies von „Off-White“. Auch dieses Label wird von einem Musiker designt, bekommt Kanye West (39) etwa Konkurrenz?

Gerade erst präsentierte Kanye West seine vierte „Yeezy“-Kollektion in New York, da erntet der Musiker nicht nur jede Menge Kritik, sondern bekommt auch noch ernstzunehmende Konkurrenz. Und das ausgerechnet von seinem eigenen Kreativberater Virgil Abloh (36), der mit seinem Label „Off-White“ gerade die Artikel der Modejournalisten und Kleiderschränke der Fashionistas erobert.

Anzeige: Hier können auch Sie Ihren Kleiderschrank mit Off-White Teilchen aufstocken.

  • Off-White Spring/Summer 2017

    1/10

    Foto: Getty Images

    Designer Abloh mixt bei „Off-White“ den Style der Straße mit edlen Stoffen und Schnitten


Wer ist Virgil Abloh?
„Off-White“ ist schon das zweite Label, das Virgil Abloh ins Leben gerufen hat. 2013 gründete der aus Chicago stammende Quereinsteieger die Marke „Pyrex Visio“. Er studierte eigentlich Bauingenieurwesen und Architektur, entschied sich nach einem Praktikum bei Fendi dann aber doch für die Mode. Nur ein Jahr nach seiner ersten „Off-White“-Kollektion wurde er 2015 für den LVMH Prize nominiert. Seit 14 Jahren ist der Designer außerdem Creative Director von Kanye West (39) und designt die Alben, Merchandise und Sets für den Künstler. Auch Virgil steht gerne mal selbst hinter den Plattentellern und produziert seine eigene Musik.

Was macht das Label „Off-White“ aus?
Genauso wie andere aktuell angesagte Labels z.B. „Hood by Air“ will auch „Off-White“ die Stigmata der Kleidungsindustrie aufbrechen. „Mit Mode muss man meistens wählen, ob man High-End, Streetwear, zeitlos, Frau oder Mann ist. „Off-White“ ist zwischen Schwarz und Weiß, hier muss man nicht wählen. Die Idee hinter der Marke ist es, keinen Verbraucher zu definieren“, so Abloh im Interview mit „businessoffashion“. Die Stoffe bezieht Abloh aus Japan und Italien. Produziert wird in Mailand. Tüllröcke treffen bei „Off-White“ gerne mal auf Funktionsjacken und die Sweater haben einen sexy Rückenausschnitt. Der Designer stylt Volants-Blusen und -Kleider mit Sport-Bh´s und Jogginghosen. Stilbruch deluxe eben.

Warum ist „Off-White“ so erfolgreich?
Das Label trifft den Nerv der Zeit. Street-Couture ist heutzutage das, was der Hosenanzug zu Coco Chanels Zeiten war. . Abloh hat die Straßenkleidung von seinem schmuddeligen Image befreit und bietet den Entwürfen mit edler Handwerkskunst eine ganz neue Plattform. „Es war mein Ziel, die Mode an eine intellektuelle Schicht heranzutragen, um sie edel zu machen“, so Abloh gegenüber „businessoffashion“.

Warum lieben die Stars „Off-White“?
Früher hätte das „Independent“-Image eine Streetwear-Marke erst so richtig cool gemacht. Heute sind Labels wie „Off-White“ angesagt, obwohl sie in den berühmtesten Luxus-Shops wie „Colette“, „Net-a-porter“, „Luisaviaroma“ oder „Mytheresa“ erhältlich sind. Stars wie Gigi Hadid (21), Karlie Kloss (24) oder Veronika Heilbrunner (34) lieben das neue Markenimage, das sich zwischen Straße und Luxus bewegt. Außerdem sind Kanye West und der Kardashian-Jenner-Klan „Off-White“-Fans seit der ersten Stunde. Die Streetwear-Entwürfe mit elitärem Upgrade sind einfach wie für Celebrities gemacht, denn wer kann sich sonst einen Hoodie für 500 Euro leisten?

@karliekloss in nyc yesterday in women's resort Off-White™ camo jumpsuit

Ein von Off-White™ (@off____white) gepostetes Foto am

@gigihadid in ss16 Off-White™ c/o @drmartensofficial distress denim 10-eyelet boot.

Ein von Off-White™ (@off____white) gepostetes Foto am

@VeronikaHeilbrunner in Off-White™ pre-fall "OFF" stamp open-back tie-front sweatshirt.

Ein von Off-White™ (@off____white) gepostetes Foto am

Anzeige

Hier die schönsten Off-White-Teile shoppen:



Blogs