Dieser Trend ist wunder-bra!
von Jeannette Petersmann
Darum tragen wir BH jetzt drüber statt drunter

Was im Schlafzimmer passiert, bleibt auch da? Das war einmal! Denn Frau zeigt nun auch tagsüber, was sie eigentlich drunter trägt. Designer und Fashionistas verstecken den BH jetzt nicht mehr länger unter Kleiderschichten. Wie der Look sexy, aber nicht billig wirkt, verraten wir hier.

Pyjamas und Nachthemden gehören schon seit letzter Saison fest zu unseren Alltags-Looks, diesen Frühling gehen Fashion-Experten noch einen gewagten Schritt weiter – und zeigen jetzt sogar BH. Und diese werden jetzt über den Lieblingsteilen getragen.

Wie stilvoll das aussehen kann, zeigen Designer wie J.W. Anderson, Dries van Noten und Grinko: Ob in minimalistischem Design, knalligen Farben oder aus edlem Leder, dieser Trend macht in der richtigen Kombination aus jedem noch so schlichten Oberteil einen Hingucker. Ein Grund mehr in die richtige Unterwäsche zu investieren.

  • Rosie Assoulin

    Foto: Getty Images

    Cooler, farbenfroher Look für den Frühling: Das Label Rosie Assoulin kombiniert einen apfelgrünen BH zur gemusterten Bluse

  • Streetstyle in Paris

    Foto: Getty Images

    Für noch etwas kühlere April-Temperaturen ist dieser Look besser geeignet: BH (ebenfalls von Rosie Assoulin) über dem Mantel getragen

  • BH über dem Top bei J.W. Anderson

    Foto: Getty Images

    Designer J.W. Anderson präsentierte seine Models mit knappen Bras über schlichten, hochgeschlossenen Longsleeves. So wirkt der Look clean und trendy statt aufreizend und billig

  • Streetstyle Paris

    Foto: Getty Images

    Julie Pelipas, Kreativdirektorin der ukrainischen „Vogue“, trägt schwarzen BH zum schwarzen Pulli, dazu eine angesagte Marlene-Jeans und knalligen Long-Blazer. Très chic!

  • Streetstyle Tokyo

    Foto: Getty Images

    Auch BHs im Crop-Top-Style eignen sich bestens zum Drübertragen. Gestylt mit lässiger Lederjacke, Rolli und Destroyed-Jeans darf obenrum gerne mit femininer Spitze gespielt werden

  • Runway Dries van Noten

    Foto: Getty Images

    Bei Dries van Noten gab es BHs über transparenten, engen Oberteilen zu sehen. Die pinke Variante wird auch schon fleißig von Bloggern mit Blusen und Shirts kombiniert

  • Grinko A/W-Kollektion 2016/2017

    Foto: Getty Images

    Auf der Mailänder Fashion Week zeigte das Label Grinko ein Leder-Bustier, das Ton-in-Ton zum schwarzen Rüschenrock und züchtigem Rollkragen-Pulli durchaus straßentauglich ist…

  • Louis Vuitton A/W 2016/2017

    Foto: Getty Images

    Etwas weniger alltagstauglich, dafür aber ein echter Hingucker ist der Lackleder-Look von Louis Vuitton

  • Anya Ziourova

    Foto: Getty Images

    Von Stylistin Anya Ziourova können wir uns den neuen Zwiebellook für den Frühling abgucken: Bustier-Top über einem leichten Sommerkleidchen

Die wichtigsten Styling-Regeln für den neuen BH-Trend:
►Je voluminöser das Oberteil ist, umso breiter wirkt das Gesamtbild. Für alle Frauen abseits der Größe Small empfiehlt sich also eine schmale Silhouette unter dem BH.

► Damit das Outfit nach coolem Streetstyle und nicht nach Straßenstrich aussieht, sollte auf die perfekte Mischung aus aufreizenden und eher lässigen Materialien und Schnitten geachtet werden. Ist der BH also schon mit sexy Spitze versehen, sollte der Rest umso schlichter sein. Rollkragen und Boyfriend-Jeans sind eine perfekte Kombi zu sündigen Dessous.

► Der BH-Look ist durchaus trendbewusst, aber nicht unbedingt für’s Büro geeignet. Einzige Ausnahme: ein schlichtes Bustier im Crop-Top-Style zur schlichten Bluse wirkt, möglichst Ton in Ton, durchaus seriös und businesstauglich.

Anzeige

Kommentare


Blogs