Darauf kommen Sie nie!
Raten Sie mal, aus welchem Material diese Jacke besteht!

Aus Japan kommen bekanntlich die wildesten Innovationen der Welt – die neueste Erfindung: Eine Jacke aus Spinnweben!

Vergessen Sie Nylon, Polyester und ähnliche Materialien. Spinnenfäden sind jetzt der neueste Schrei in der Textilbranche! Zumindest in Japan – dort hat sich die Outdoor-Marke The North Face nun mit der Biotechnologie-Firma Spiber zusammengetan und eine Jacke namens „Moon Parka“ aus synthetischer Spinnenseide entwickelt, die speziell für ihren Einsatz in kälteren Gebieten konzipiert wurde. Spinnen die?

  • Moon-Parker.jpg

    Foto: Getty Images

    Die dicke Spinne Thekla aus Biene Maja hätte es nicht schöner hinbekommen!

Denkste! Tatsächlich handelt es sich bei dem fein gewobenen Material um eines der am meisten reißfesten und dehnbarsten der Natur – es ist so stark wie Stahl, so robust wie Polyaramide (Anm. ein Stoff aus dem synthetische Textilien hergestellt werden) und leichter als Carbonfasern. Wer jetzt das Bild einer riesigen Spinnenfarm im Kopf hat wird aber enttäuscht: Die sogenannten QMONOS-Fasern werden synthetisch nachgebaut, nämlich anhand von Mikroben, welche die feinen Fäden der Seidenspinner-Spinne produzieren, die dann im nächsten Schritt zu Spinnenseide verwoben werden.

Am Ende dieses aufwendigen Prozesses steht dann der „Moon Parka“, dessen goldener Farbton übrigens der Originalfärbung der echten Seidenspinner-Seide entspricht. Irghs.

  • Seidenspinner

    Foto: Getty Images

    Dürfen wir vorstellen: Der Seidenspinner! Diese Spinne webt wahnsinnig robuste Seidennetze, in denen sich sogar Vögel verfangen – ihr absolutes Leibgericht

Mit dem Kauf der Jacke tut man aber nicht nur was für's bisher eher negativ konnotierte Spinnen-Image, sondern auch für die Umwelt: So heißt es in einem Statement der Spinnenweben-Firma: „Sportbekleidung wird meistens aus Polyester oder Nylon gefertigt, deren Herstellung Unmengen an Petroleum und Energie benötigt und hohe Treibhausgas-Emmissionen zur Folge hat. Es ist höchste Zeit, dass wir von nicht erneuerbaren auf erneuerbare Materialien umsteigen.“ Mit der Verwendung künstlicher Spinnenfäden könnten künftig somit wertvolle Ressourcen geschont werden!

Anzeige

Kommentare


Blogs