Thema

Daunen hoch!
von Jeannette Petersmann
Wie Sie dicke Jacken cool stylen

Jetzt ist sie da: die Bibber-Kälte. Bei Minus Zehn Grad wärmen leider die schönsten Wollmäntel nicht mehr. Der einzige Anti-Frost-Schutz: Daunenjacken. STYLEBOOK.de erklärt, wie Sie in Daunen eine stilvolle Figur machen.

Jahrelang galt die Daunenjacke einzig und allein als funktionales, wärmendes Kleidungsstück. Coolness-Faktor? Genauso wenig vorhanden wie bei Ugg-Boots. Doch diesen Winter werden wir in unseren dicken Daunenjacken auch außerhalb der Ski-Piste eine spitzenmäßige – und schlanke (!) Figur machen.

Denn dank neuer Schnitte und den richtigen Styling-Tricks  werden Sie garantiert nicht wie das Michelin-Männchen aussehen!

  • Ming Xi

    Foto: Getty Images

    1. Think Big!

    Wir wollen mit einer Daunenjacke nicht nur gewärmt werden, sondern am liebsten auch unsere Problemzonen wie ein kleines Bäuchlein oder breite Hüften kaschieren. Die Lösung: eine Oversize-Daunenjacke! Außerdem sehen weit geschnittene Daunenjacke auch viel lässiger aus – besonders an großen Frauen. Zierliche Frauen sollten Abstand von XXL-Daunenmäntel nehmen

  • Lupita Nyong'o

    Foto: Getty Images

    2. Betonen Sie Taille

    Lupita Nyong'o (32) macht es vor. Sollte die Daunenjacke nicht zu breit geschnitten sein, lässt sich mit Hilfe eines Gürtels die Taille betonen. Das wirkt gerade bei Frauen mit einer knabenhaften Figur sehr vorteilhaft und feminin. Aber Vorsicht: bei zu üppig gefüllten und weit geschnittenen Modellen, geht dieser Styling-Trick schnell nach hinten los

  • Fendi

    Foto: Getty Images

    3. Spielen Sie mit Silhouetten

    Obenherum ist ganz schön viel los, deswegen sollten unsere Beine immer mit figurbetonten Kleidungsstücken glänzen. Eine schmale Hose oder ein schmal geschnittener Rock sind je nach Modell die besten Begleiter für eine Daunenjacke. Kendall Jenner (20) überzeugte bei der Fendi Show gleich im ganzen All-Over-Look. Alltagstauglich wird diese Kombination allerdings erst mit wärmender Strumpfhose

  • Awa

    Foto: Getty Images

    4. Layern Sie

    Wem die Daunenjacke trotz verschiedener Längen und neuer Formen immer noch zu breit geschnitten ist, der sollte sich an die neuen „Light Down Jackets“ halten. Diese sind besonders leicht und dünn, wärmen aber trotzdem ordentlich und können daher auch bestens im Layer-Look getragen werden. So kommt auch weiterhin der Lieblingsmantel zum Einsatz!

► Kauftipp
Die Füllung einer Daunenjacke sollte mindestens aus 70 Prozent Daunen und 30 Prozent normalen Federn bestehen. Erst so schützen die Jacken vor eisigen Minusgraden. Polyesterfüllungen gehen aus, halten aber lange nicht so schön warm. 

► Pflegetipp
Daunenjacken können problemlos bei maximal 30 Grad in der Maschine gewaschen werden. Legen Sie einen Tennisball mit in die Waschmaschine. Der klopft die Federn beim Waschen richtig durch und sorgt so dafür, dass sie schön flockig bleiben.

Anzeige

Daunenjacken mit Coolness-Faktor hier shoppen:


Kommentare


Blogs