Winehouse’ letzte Kollektion für Fred Perry
Amys 50ies-Look lebt weiter

Vier Monate nach Amy Winhouse’ tragischem Tod (verstarb im Alter von 27 Jahren), bringt das Brit-Label Fred Perry die letzte gemeinsame Kollektion mit der fünffachen Grammy-Gewinnerin auf den Markt.

Am 23. Juli 2011 verstarb die Soul-Sängerin („Back to Black“) unter tragischen Umständen in ihrem Haus in London.

Anzeige

Nicht nur ihre Musik wird unvergesslich bleiben, sondern auch ihr modischer Stil.

Das Polo-Shirt mit dem Lorbeerkranz-Logo von Fred Perry war eines ihrer Markenzeichen und wichtiger Bestandteil ihres „Camden Town Punkabilly“-Looks.

Letztes Jahr im Oktober lancierte das Label gemeinsam mit der Sängerin die erste von insgesamt vier Kollektionen. Die dritte Kollektion für den Herbst/Winter 2011 im typischen 50er-Jahre-Look kam kurz nach dem Tod der Sängerin auf den Markt.

Jetzt liegt die vierte, die Frühling/Sommer-Kollektion 2012, bei Fred Perry im Onlineshop. Neben den üblichen Fashion-Pieces wie Poloshirts, Hotpants und Rauten-Pullis, gibt es cropped Blusen, Taschen und Gürtel in Retro-Prints mit Cadillacs und Judeboxen.

Zunächst war unklar, ob die letzten beiden Kollektionen posthum auf den Markt kommen sollten – Amys Familie musste erst ihr Einverständnis für den Verkauf geben. Der Erlös der Kollektionen kommt der Amy-Winehouse-Stiftung zugute, die Mitch Winehouse nach dem Tod seiner Tochter gründete. Mit dem Geld werden Kinder und Jugendliche in Amys Namen unterstützt.

Auch muskalisch hinterlässt Amy Winhouse ein Erbe. Ihr letztes Album „Lioness: Hidden Treasures" kam vergangene Woche auf den Markt. 

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!



 

Kommentare


Blogs