Textilriese plant Fashion Recycling Week
von Maximiliane Schaeffer
Wird H&M jetzt zum Öko-Vorzeigekonzern?

In der Modewelt hat sich das bislang eher unsexy Wort „Nachhaltigkeit“ zu einem wahren Trend gemausert – und zwar nicht nur unter kleinen Jungdesignern, denn mittlerweile gehen auch einige der großen Konzerne als gutes Beispiel voran. In Großbritannien organisiert H&M nun eine Fashion Recycling Week.

  • H&M

    Für die erste Recycling-Kollektion gibt's dann hoffentlich ein bisschen mehr Begeisterung – wir applaudieren jedenfalls!

Jeder kennt das Problem – Jahr für Jahr stehen wir panisch vor dem Kleiderschrank, weil wir scheinbar nichts mehr anzuziehen haben, dabei platzt unser 5-türiger „Pax“ bereits aus allen Nähten. Die Folge: Wir rennen zum nächstgelegenen Laden und stopfen uns die Plastiktüten mit vermeintlich so dringend benötigten Klamotten voll, die nur wenige Wochen später ebenfalls in der Versenkung verschwinden.

Fashion Recycling

Ausgerechnet der schwedische Modegigant H&M hat diese Problematik nun erkannt und bittet seine britischen Kunden zur Altkleiderspende. „Fashion Recycling Week“ nennt man das heute. Zwischen dem 31. August und 06. September haben alle britischen Kunden die Chance, ihre ungeliebten Kleidungsstücke in den Filialen loszuwerden. In Londons Covent Garden Piazza wird außerdem eine große Sammelbox bereitstehen.

Da es sich hier nicht um einen Aufruf der örtlichen Altkleidersammlung handelt, kommt die Aktion natürlich nicht ohne eine fancy PR-Maßnahme aus: Aus den abgegebenen Teilen werden Studierende des London College of Fashion’s Centre for Sustainable Fashion (CSF) in acht britischen Städten Schaufenster-Installationen kreieren. Der Clou: Auf Instagram können Kunden schätzen, wie viele Kleidungsstücke für die jeweilige Installation verwendet wurden – dem Gewinner winken 250 Pfund!

Aus Alt mach neu

Damit das Ganze auch einen Sinn ergibt, wird mit der gebrauchten Kleidung natürlich nicht nur eine lustige Bastelstunde veranstaltet. Nein, laut Catarina Midby, Sustainability Manager H&M UK & IE, werden mindestens 97 Prozent der gesammelten Stücke recycelt und zu neuen Styles verarbeitet.

Übrigens: Das Konzept ist nicht total neu – bereits seit 2013 haben H&M Kunden die Chance, alte Klamotten im Rahmen der Initiative „Kleidung sammeln“ an der Kasse abzugeben. Daraus ist jetzt z. B. eine neue Denim-Kollektion entstanden. Also, eh alles Jacke wie Hose!  

Anzeige

Kommentare


Blogs