Thema

Neue Denim-Mode für Frühjahr und Sommer
von Pia Sundermann
Die Braut trägt jetzt Jeans!

Verwunderlich, dass es noch keinen „Tag der Jeans“ gibt – schließlich sind sie des Deutschen liebsten Beinkleid. Dabei kann Denim noch viel mehr! 142 Jahre nach der Erfindung durch Levi Strauss (†73) machen die Designer aus dem robusten Stoff Couture.

Nicht ohne meine Jeans! Denimhosen sind mit Abstand das beliebteste Kleidungsstück überhaupt. Nur 0,5 Prozent der Deutschen haben keine Jeans, der Amerikaner besitzt sogar im Schnitt sieben Hosen aus dem unverwüstlichen Denim-Material. Da wird es endlich mal Zeit für eine Abwechslung!

Zur aktuellen Frühlings-Saison zeigen die Designer, dass Jeans mehr sein können als nur blaue Baumwollhosen: Gucci präsentierte Jeanskleider im Seventies-Stil, Valentino zeigte romantische Jeans-Culottes mit Lochmuster und Designer Ermanno Scervino zeigte Denim-Looks, die getrost als Braut-Look getragen werden können.

Neben Raw Denim, DAS Material der Stunde, gab es es auch helle Waschungen zu sehen, die wie bei Roberto Cavalli mit luxuriösen Brokateinsätzen verarbeitet wurden. Das hätte Levi Strauss sich bestimmt nicht erträumen lassen, dass die robusten Denims eines Tages sogar Red-Carpet-tauglich werden!

Und so sehen die Designer-Denims für die Frühling-Sommer-Saison 2015 aus:

  • Foto: Getty Images

    Viel Denim gibt es diese Saison bei Gucci zu sehen. Der Style der späten 70er-Jahre inspirierte Designerin Frida Gianini zur Kollektion. Highlight: das Patchwork-Jeanskleid mit den goldenen Military-Knöpfen. Das kann man locker im Büro tragen

  • Ermanno Scervino

    Foto: Getty Images

    Ein Blütentraum aus Denim! Romantischer als bei Ermanno Scervino kann man Jeans nicht designen. Die Denim-Blüten vom Jeanshemd wiederholen sich auf dem weißen Rock. Mit diesem Outfit könnte man glatt vor den Traualtar treten

  • Bottega Veneta

    Foto: Getty Images

    Clean Chic bei Bottega Veneta. Trotz Raw Denim wirkt der Midi-Jeansrock mit dem ausgefransten Saum nicht derb. Die T-Strap-Pumps sorgen für einen femininen Ausgleich

  • Roberto Cavalli

    Foto: Getty Images

    Nicht nur Raw Denim steht diese Saison im Mittelpunkt. Roberto Cavalli präsentiert hellblaue Jeans im Distressed-Look. Durch die Brokateinsätze wirkt der Look aber nicht cheap, sondern mega-schick. Ein tolles Outfit für Sommer-Partys!

  • Burberry Prorsum

    Foto: Getty Images

    Keine Burberry Prorsum-Kollektion ohne Trenchoat – und der wirkt dank Raw Denim und Lackleder-Patches ziemlich cool! I-Tüpfelchen: das Tüllband als Alternative zum klassischen Bindegürtel

  • Valentino

    Foto: Getty Images

    Sogar die Romantiker von Valentino setzen diese Saison verstärkt auf Denim. Nicht lässig interpretiert, sondern – typisch Valentino – ultrafeminin mit Lochstickerei. So wird das robuste Material hauchzart

  • Stella McCartney

    Foto: Getty Images

    Stella McCartney verleiht dem derben Denim einen feminen Touch. Beim britischen Label gab es wie bei den anderen Labels kaum Jeans-Miniröcke zu sehen, Midi ist die Länge der Stunde


  • Tod's

    Foto: Getty Images

    Hosenanzüge aus Denim? Das muss nicht ulkig ausschauen. Tod's inszeniert den legendären Stoff in geradlinigen Hosenanzügen als „Classy“-Begleiter für das Büro

  • Christopher Lemaire

    Foto: Getty Images

    Der Jeans-Layering-Look kann ziemlich cool ausschauen. Achten Sie darauf, dass Sie wie bei Christopher Lemaire unterschiedliche Denimfarben miteinander kombinieren, so kann man auch ein Midi-Kleid über Culottes tragen. Hohe Schuhe sind hierzu ein Muss!

  • Chloé

    Foto: Getty Images

    Beim Jeans-Overall von Chloé zeigt sich die neue Lässigkeit am breiten Taillenbund und den großen Taschen. Statt derbem Schuhwerk unbedingt filigrane Schuhe anziehen – ansonsten sieht der Look wirklich aus, als stünden sie in der Fabrik am Fließband

Tolle Denim-Teile hier shoppen:

Anzeige


Kommentare


Blogs