Fragwürdige Werbung für Paralympics
„Vogue Brazil“ macht Models zu Behinderten

Heftiger Shitstorm für die „Vogue Brazil“. Zurecht! Denn das Magazin hat ganz normale Models per Photoshop zu Behinderten gemacht, um für die Paralympics zu werben.

Um die Paralympics in Rio zu bewerben, zeigt die „Vogue“ ein Fotohooting mit Teilnehmern – so scheint es auf den ersten Blick. Aber: Bei den Models handelt es sich gar nicht um welche mit Behinderung. Ihnen wurde ihr Handicap per Photoshop verpasst.

Computer-Amputation
Model Cleo Pires wurde mal kurzerhand per Mausklick der rechte Arm elektronisch amputiert, ihr Kollege Paulo Vilhena steht, statt auf zwei Beinen nur auf dem Linken. Am rechten Bein trägt er eine retuschierte Protese. Dazu schreibt „Vogue“: „Wir sind alle Paralympics-Teilnehmer“.

  • Paralympics Shooting Vogue Brasil

    Foto: instagram/voguebrasil

    Was stimmt auf diesem Bild nicht? Es ist erst auf dem zweiten Blick zu erkennen: Diese beiden Models sind gar nicht Arm- oder Beinamputiert. Ihre Behinderung wurde ihnen per Photoshop verpasst

Die Botschaft ist klar, zu mal der fehlende Arm und die Beinprotese von zwei echten Paralympics-Teilnehmern, den Brasilianern Renate Leite und Bruna Alexandre per Photoshop retuschiert wurden. Trotzdem hagelt es heftige Kritik.

Paralympic-Sportler wehrt sich
Ein Sprecher der Organisation Scope, die sich für Menschen mit Behinderung einsetzt, sagte gegenüber der „Huffington Post“: „Es ist schwer zu verstehen, warum Vogue die Notwenigkeit sah, nicht-behinderte Models für eine Paralympics-Kampane zu nehmen.“ Auch in den sozialen Medien wird die Aktion kritisiert.

Ein Sprecher der Zeitschrift sagte gegenüber der Huffington Post, dass die Idee nicht von „Vogue“ selber, sondern von einer PR-Agentur erdacht worden sei. „Vogue“ respektiere die Meinungen von Lesern, die mit der Kampange nicht einverstanden seien.

Auch Paralympics-Sportlerin Bruna Alexandre, die in Rio im Tischtennis antreten wird, meldete sich bei Instagram zu Wort. „Ich bin so stolz, ein Teil dieser Kampagne der Vogue zu sein.“ Die Models Cleo Pires und Paulo Vilhena, mit denen sie sich für Instagram gemeinsam fotografiert, hätten als Botschafter geholfen, die Paralympische Bewegung „zu verbreiten, sichtbarer zu machen und die brasilianischen Fans zu überzeugen, bei den Spielen in Rio dabei zu sein“, so die Sportlerin.

Pessoal, Venho esclarecer que estou super orgulhosa de fazer parte desta campanha que a revista #Vogue começou a divulgar as primeiras imagens desse lindo trabalho. Nossos Embaixadores Paralímpicos Cleo Pires e Paulo Vilhena, nos ajudaram a intensificar e a propagar a campanha com intuito de gerar visibilidade ao Movimento Paralímpico e convocar a torcida brasileira para marcar presença nos Jogos Paralímpicos Rio 2016. Gostaria, de enfatizar que #SomosTodosIguais e por isso a Cleo Pires me representa. Nos próximos dias, vocês terão acesso completo da campanha. #VemComAGenteBrasil e espero contar com toda a torcida brasileira nas arenas é assim torcendo, vibrando, cantando e comemorando conosco! #CarregoNoPeito o #CoraçãoParalímpico. @cleopires_oficial @vilhenap @ocpboficial

Ein von Bruninha Alexandre (@bruninha_alexandre) gepostetes Foto am

Anzeige

Blogs