Lookalikes auf dem Laufsteg
Gwen Stefani kopiert sich selbst

Auf der diesjährigen Fashion Week in New York präsentierte auch Gwen Stefani (42) die neue Kollektion ihres Labels Lamb. Doch statt selbst anwesend zu sein, ließ sie sich von zahlreichen Models zumindest optisch vertreten.

  • 1/2

    Foto: Getty Images

    Die Ähnlichkeit ist vorhanden: Gwen Stefani (Mitte) lässt ihre Models als Kopien ihrer Selbst über den Laufsteg spazieren – gelungene Marketing-Strategie oder ein eitler Gag?

Gwen Stefani hat einen langen Atem bewiesen, in der Fashion Szene. Design ist nicht nur ein Hobby der Sängerin geblieben, sondern eine Profession. Ihr Label Lamb gibt es nun seit 2005, das sind immerhin sieben Jahre.

Bei der Präsentation ihrer neuen Frühjahr/Sommer-Kollektion 2012 in New York war das Multitalent allerdings anderweitig beschäftigt, zumindest hat man die Designerin nicht persönlich gesehen. Ihre Abwesenheit fiel aber nicht weiter ins Gewicht. Denn statt ihrer selbst, ließ sie ihre Models als lauter „Mini-Gwens“ über den Laufsteg schreiten.

Gleiche Klamotten, gleicher Look!

Natürlich trägt die Designerin ihre eigenen Entwürfe auch selbst, da liegt die optische Ähnlichkeit nahe. Aber auch die aufgetürmte Bienenstock-Frisur der Models ähnelte Gwen Stefani so sehr, dass man den Eindruck bekam, lauter Klone hätten den Catwalk gestürmt.

Anzeige

Eine gelungene, lustige Marketing-Strategie mit Wiedererkennungswert!

Im Moment kursieren übrigens Gerüchte um eine Reunion ihrer Indierock-Band No Doubt – ist Gwen vielleicht bereits im Studio, singt neue Lieder ein und war deshalb nicht abkömmlich? Wäre zumindest eine Erklärung.

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie doch Fan von Stylebook.de!

Kommentare


Blogs