Victoria Beckham benennt Tasche nach ihrer Harper Seven
Ätsch, ich bin jetzt eine It-Bag!

Noch ganz klein, aber schon eine Ikone! Harper Seven Beckham, die kleine Tochter von David (36) und Victoria (37), ist nicht nur ein gern gesehener Gast auf der aktuellen New York Fashion Week – sondern seit Neuestem auch Namensgeberin für eine Handtasche. Nicht schlecht, wenn man bedenkt: Harper ist gerade einmal sieben Monate alt ...

  • 1/3

    Foto: Twitter

    „Harper Beckham“ ist die neueste Tasche aus der Handtaschen-Kollektion von Victoria Beckham, benannt nach ...


Zu Vicotrias Show auf der New York Fashion Week war Harper Seven natürlich auch eingeladen. Die Kleine kam stilgerecht – nämlich auf Papas Arm, im hübschen Woll-Ensemble.

Es war das erste Mal, dass David bei einer Modenschau seiner Frau dabei war! Natürlich saß er in der Front Row, direkt neben der US-„Vogue“-Chefin Anna Wintour.

Anzeige

Das Event fand in der Public Library auf der 5th Avenue statt und ist eines der begehrtesten Events der Fashion Week. Einladungen sind rar, der Ansturm riesig. Dass Harper weiß, dass sie etwas Besonderes ist, zeigte sie der wartenden Menge beim Vorbeigehen:

Eins, zwei, drei, Zunge raus! Ihr kommt hier nicht rein! Ich schon! Ätsch! 

Harper hat allen Grund, ein bisschen eingebildet zu sein. Sie ist noch nicht einmal ein Jahr alt, hat aber schon mehr Fashion-Erfahrung als manch Erwachsener. Ihr Öffentlichkeits-Debüt gab sie im Sommer auf der vergangenen Modewoche in New York, in Mamas Schlepptau. 

Und jetzt hat Victoria auch noch eine Tasche nach ihrem Nachwuchs benannt: „Harper Beckham“ gibt es in der Kollektion für den Winter 2012; erhältlich in Schwarz, Grau und Beige. Sie ist relativ groß und geräumig, hat einen breiten Henkel. Das berichtet der britische „Telegraph“.

Seit zwei Jahren gibt es jetzt schon Handtaschen in Beckhams Ready-to-wear-Kollektion – super erfolgreich! Die Taschen sind zwar richtig teuer, kosten rund 1.700 Pfund das Stück (etwa 2.000 Euro). Trotzdem war die letzte Kollektion im Onlineshop „Net-a-porter.com“ am Tag des Launches innerhalb einer Stunde ausverkauft. Beckham entwirft die Taschen zusammen mit der mehrfach ausgezeichneten Designerin Katie Hillier, die auch schon Marc Jacobs und Stelly McCartney beraten hat.

Als Namensgeberin für eine Handtasche reiht sich Harper in eine illustre Gruppe ein: Die Sängerin und Schauspielerin Jane Birkin diente in den 80er Jahren als Inspiration für die „Birkin Bag“ von Hermès; schon früher, in den 50er Jahren, benannte das französische Modehaus seine „Kelly Bag“ nach Hollywood-Diva Grace Kelly. Moderatorin und It-Girl Alexa Chung gab der Tasche „Alexa“ von Mulberry ihren Namen.

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie doch Fan von Stylebook.de
!

Kommentare


Blogs