Catherine Zeta Jones & Co.
Das ist der Look von Saint Tropez!

Catherine Zeta Jones und Michael Douglas, Liam Neeson und seine neue Liebe Freya St. Johnston, Victoria Silvstedt sowie Lagerfeld-Muse Caroline Sieber – sie alle aalen sich im Sommer am liebsten in der Sonne von „Saint Trop“.

  • 1/12

    Foto: Splash News

    Der Look von Saint Tropez

    Freya St. Johnston, die neue Freundin von Liam Nesson, trägt ein buntes Maxi-Kleid – très „Saint Trop“!

Der kleine Ort an der Cote d’Azur kommt wie der Bikini nicht aus der Mode. Schon der berühmte Maler Henri Matisse ließ sich von der azurblauen Küste inspirieren.
 
An dem 4,5 Kilometer langen Strand von Pampelonne wurde 1958 der Film „Und immer lockt
das Weib“ mit Brigitte Bardot gedreht. Ihr Ex-Mann, der Playboy Gunter Sachs († 7. Mai 2011), gilt als Entdecker von Saint Tropez. Mitte der Sechziger ließ er hier rote Rosen auf das Anwesen des französischen Filmstars regnen. Seitdem verbringt der Jetset die Sommerferien in dem ehemaligen Fischerdorf.

Anzeige

Der Mythos währt bis heute, das Saint Tropez-Feeling scheint unvergänglich. So auch der Look. Hier kommt keiner oben ohne an die Bar oder schlurft in Adiletten an den Strand. Stattdessen sind bestickte Tuniken, Sandalen (Stöckelschuhe zerkratzen die Holzböden der Yachten!) sowie breitkrempige Strohhüte en vogue. Männer tragen Leinenhemden und lange Hosen.

Zu den Hotspots zählen Strandclubs wie „Club 55“ oder „Nikki Beach“. Die Liegen kosten hier 50 Euro am Tag – allerdings bekommt man dafür einen einmaligen Ausblick auf das Meer und die 20-Meter-Yachten der Superreichen geboten. Die Clubs verfügen über eigene Anlegestellen, neue Gäste werden direkt vom Boot zum Strand geschippert.

Im „La Voile Rouge“ spricht man heute noch davon, als Paris Hilton im letzten Sommer auf dem Dach der Bar tanzte und aus einer 6-Liter-Flasche Moët & Chandon Champagner auf sich und die Gäste spritzte.

Abends baden (Hiphop-)Stars sich und ihre Entourage in Champagner-Duschen am liebsten in Clubs wie „Le VIP Room“. Erst kürzlich hat das Design-Hotel „Sezz“ eröffnet, ansonsten steigen die Schönen und Reichen gerne in der Luxusherberge „Chateau de la Messardière“ ab.
 
Nicht nur der Strand und das Nachtleben locken: Auf dem Place des Lices findet zwei Mal in der Woche ein Markt statt, wo man Souvenirs wie Verveine-Tee, Lavendelsäckchen, Fleur de Sel und die wichtigsten Zutaten für den Saint Tropez-Look (Hüte, Sandalen, Bikinis, Tuniken) kaufen kann.
 
Wenn kein Markt stattfindet, frönen die älteren Herren auf dem Platz ihrem Lieblingshobby: dem Boule-Spiel. Im Cafe „Senequier“ veranstaltete Karl Lagerfeld letztes Jahr eine Modenschau. Bei einem Espresso oder Glas Rosé Champagner genießt man von der Mole aus freien Blick auf das glamouröse Treiben am Hafen.

Auf keinen Fall sollte man Saint Tropez verlassen, ohne in der Bäckerei „La Tarte Tropezienne“ ein Stück von dem gleichnamigen Kuchen zu probieren!

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs