Zopfgummis, Animal-Prints...
Die 8 schlimmsten Styling-Sünden von Frauen

Sie dachten, Scrunchies – auch bekannt als Zopfgummi – seien ein vergessenes Relikt aus den 80ern? Von wegen! Der fragwürdige Look gehört laut einer Umfrage bis heute zu den häufigsten Mode-Fehltritten der Damenwelt. STYLEBOOK.de stellt die acht modischsten Flops vor.

Welche Fashion-Fauxpas sind weltweit am meisten verbreitet? Das wollte das Web-Auktionshaus Ebay wissen und beauftragte die US-Marketing-Agentur Fractl mit einer Umfrage. 1000 Frauen wurden beobachtet und ganz genau unter die Style-Lupe genommen. Die meist begangenen Fehltritte und das strenge Urteil der Kritiker zeigen wir Ihnen in Bildern:

  • Michelle Herbert

    Foto: Getty Images

    Platz eins: Zu viel Animal-Print

    Laut Ebay fällt es den meisten Frauen schwer, Animal-Prints geschmackvoll zu stylen – so auch UK-Schauspielerin Michelle Herbert (50).

    Besser: Verwenden Sie Tiermuster als Eyecatcher, nicht als Gesamtlook. Höchstens ein Teil des Outfits sollte wild bedruckt sein

  • sichtbare BH-Träger

    Foto: Getty Images

    Platz zwei: sichtbare BH-Träger

    Da kann er noch so hübsch sein: Der BH sollte sich weder unter der Kleidung abzeichnen, noch sollten seine Träger herausgucken, findet man laut Ebay-Umfrage.

    Besser: Ein Tanktop oder dezentes Unterhemd tragen, das den Büstenhalter unterm Top verdeckt

  • Rebel Wilson

    Foto: Getty Images

    Platz drei: zu enge Kleidung

    Schauspielerin Rebel Wilson (35) steht zu ihren Kurven – und das ist auch gut so! Zu knalleng sitzende Kleidung jedoch ist bei niemandem vorteilhaft, auch nicht bei superschlanken Frauen, und landet somit auf Platz drei der meist verbreiteten Fashion-Fehltritte.

    Besser: Ist das Oberteil enganliegend, sollte es untenrum lässiger fallen – und umgekehrt

  • Diane Kruger

    Foto: Getty Images

    Platz vier: Abendgarderobe am Tag

    Die schönste Abendrobe verliert an Wirkung, wenn sie tagsüber ausgeführt wird – die Ansicht von Ebay teilt Schauspielerin Diane Kruger (38) offenbar nicht (wir übrigens auch nicht).

    Besser: Wer es zwischen Arbeit und Party nicht mehr schafft, sich umzuziehen, sollte seinen Daily-Look mit schicken Accessoires abendtauglich machen

  • Paris Hilton

    Foto: Splash News

    Platz fünf: Trainingsklamotte im Alltag

    Schlabberpulli zur Jogginghose – in diesem Look fällt Hotelerbin Paris Hilton gnadenlos durch Ebays Style-Check. Sportkluft hat jenseits des Fitness-Studios nichts verloren.

    Besser: Höchstens ein leichtes T-Shirt, Leggins oder Yoga-Hosen können auch mal in der Stadt getragen werden 

  • Susanna Lau

    Foto: Getty Images

    Platz sechs: Kindische Schuhe

    Crocs, Jelly Shoes, Flip-Flops und Plastik-Treter wie bei Bloggerin Susie Bubble (32) – laut der Umfrage ein fieses Fashion-No-Go, das es leider viel zu oft auf den Straßen zu sehen gibt.

    Besser: Frauen über 20 sollten, wenn es denn mal gemütlich zugehen soll, auf klassische Sandalen oder Sneaker setzen

  • Cressida Bonas

    Foto: Splash News

    Platz sieben: Scrunchies

    „Kopftücher: okay. Scrunchies: not okay.“ Diese Stylingweisheit von Carrie Bradshaw aus „Sex and the City“ sollte inzwischen allgemeingültig sein. Prinz Harry-Ex Cressida Bonas (26) hat die Kult-Serie offenbar nicht aufmerksam verfolgt.

    Besser: Haarbänder, Klämmerchen, selbst Krönchen zum Haare wegstecken ist laut Ebay besser als der Zopfgummi aus den 80ern

  • Jeans-Streetstyle

    Foto: Getty Images

    Platz acht: Denim auf Denim

    Von oben bis unten der gleiche Jeans-Ton? Laut der US-Firma ein „seltsamer Anblick“. Dagegen protestieren wir allerdings energisch.

    Besser: Unterschiedliche Waschungen oder Farben miteinander kombinieren – so etwa eine graue Jeans zur hellblauen Jeans-Jacke

Kommentare


Blogs