UK-Magazin dreht den Spieß um
So sähe das Model „Zombie Boy“ OHNE Tattoos aus

Rick Genest (26) ist ein gefragtes Model, wird vom Modehaus Thierry Mugler gebucht und war bereits in Lady Gagas Video „Born this way“ zu sehen. Doch er ist nicht nur Männer-Manequin, er ist „Zombie Boy“ und bekannt für seine unzähligen Tattoos, die ihn aussehen lassen wie einen Untoten. Das „Schön! Magazine“ widmete ihm eine Modestrecke und „schminkte ihn ab“.

  • 1/6

    Foto: matthew lyn for schön!

    Gewagtes Experiment von Rick Genest aka „Zombie Boy“ – seine berühmten Tattoos wurden für eine Fotostrecke partiell weggezaubert


Drei Jahre, tausende von Dollars und unzählige Nadelstiche hat es „Zombie Boy“ gekostet, um seinen Körper in eine lebende „Leiche“ zu verwandeln, nur wenige Pinselstriche mit gut deckendem Make-up brauchte es, um ihm wieder Leben einzuhauchen.

Anzeige

Für eine Fotostrecke im „Schön! Magazine“ nahmen ihm Stylist Kay Korsh und Make-up-Artist Dylan K. Hanson die Skellett-Tattoos von Wangen, Kinn und Augen und enthüllten das wahre Gesicht von Rick Genest.

Fast wie ein normaler Typ sieht er aus, schafft man es die übriggebliebenen Zeichnungen von Gehirnmasse, Maden und Knochen auf seiner Haut zu ignorieren.

Seine Berühmtheit hat der gebürtige Kanadier im übrigen „Facebook“ zu verdanken, dort entdeckte ihn der „Mugler“ Kreativdirektor Nicola Formichetti (34) und heuerte ihn prompt für eine Show an. Inzwischen ist Genest ein gefragtes Model und ergatterte sogar schon einen Gastauftritt in Lady Gagas Musikvideo zu „Born this way“. Er selbst sieht sich übrigens als „sexuellen Künstler“ – aha!

Sind Sie bei Facebook?

Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs