Taylor Swifts Imagewandel
Von der Landpomeranze zur Lady

Ringellöckchen, Zucker-Lächeln und Engelsstimmte – Country-Cutie Taylor Swift (22) ist der Traum einer jeden Schwiegermama. Doch langsam emanzipiert sie sich von ihrem perfekten Teenie-Image zur ernstzunehmenden Künstlerin – und das zeigt sich auch an ihrem Look.

  • 1/7

    Foto: Getty Images

    2006 war Sängerin Taylor Swift noch ganz auf Country eingestellt – blonde Mini-Löckchen, türkisfarbenes Chiffon-Kleidchen und natürlich COWBOYSTIEFEL!


Sie hat sechs Grammys, zehn American Music Awards und elf Teen Choice Awards gewonnen, doch bisher hätten wir Taylor Swift noch keine Trophäe für ihren Style verliehen. Zu girly, zu country und meilenweit entfernt von stylisch.

Doch seit einigen Monaten geht die Sängerin aus Nashville neue Mode-Wege – vorsichtig, aber hübsch anzusehen. Sie wird erwachsen und ihr Stil macht mit.

Erst vor wenigen Tagen stromerte sie in einem eleganten Streifen-Kleid durch Beverly Hills. Dazu kombinierte sie blutrote Kittenheels, eine Tasche und Lippenstift im gleichen Ton. Doch nicht nur ihre Art sich zu kleiden wird reifer, auch ihre Frisur.

Die ordentlich aufgerollten Goldlöckchen sind inzwischen glattgezogen und auf der kindlich runden Stirn liegt ein geradliniger Pony. Das gibt ihrem Gesicht Kontur und verleiht ihr etwas Ernstes.

Und woher kommt die Motivation für die Typveränderung? Ihre Fans hätte Taylor sicher noch jahrelang mit dem Girl-Next-Door-Image bezirzen können, nicht aber  die Film-Industrie. Taylor ist laut „Variety.com“ für ein Bio-Pic über Folk-Legende Joni Mitchell im Gespräch, da passt der natürliche Look plus Pony-Frisur perfekt!


Anzeige

Kommentare


Blogs