It-Teil statt Schrankleiche
von Pia Sundermann
7 Dinge, die du deiner Mama klauen solltest

Als Teenager fanden wir den Style unserer Mütter gruselig: Perlenkette, Seidenfoulard, Goldknopfblazer – ganz schön spießig? Von wegen! Als erwachsene Frauen schleichen wir uns beim Heimatbesuch gerne heimlich an Mamas Kleiderschrank und mopsen uns das einstige Spießerteil. Denn adrett ist das neue Cool! Stylebook.de stellt 7 Teile vor, die heute wieder so cool sind wie zu Zeiten als unsere Mütter so alt waren wie wir heute.

Der (Style)-Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Stücke, die unsere Mütter vor zwanzig oder dreißig Jahren mal trugen, empfanden wir einst als mega-langweilig. Doch jetzt wird krampfhaft nach genau solchen Klamotten auf dem Flohmarkt gesucht.

Denn dank der Nerdy-Granny-Kollektionen vom momentan coolsten Label der Welt – Gucci – wollen selbst sexy Fashionistas wie Rihanna (28) wie das junge Abbild ihrer Mutter rumlaufen – natürlich cool gestylt. Das heißt im Fall Riri: Das knielange Spitzenkleid wird im Stilbruch mit coolen Boxerstiefeletten getragen. STYLEBOOK.de stellt 7 Teile vor, die wir jetzt unbedingt unseren Müttern abschwatzen müssen:

1. Der Powerblazer:

  • Power-Blazer

    Foto: Getty Images

    Damals:

    Keine Karrierefrau in den 80er-Jahren ohne Powerblazer! Auch alle anderen Frauen wollten damals im überlangen Blazer mit den überbreiten Schultern Eindruck schinden. Und weil 1981 in Deutschland die TV-Serie „Das Traumschiff“ anlief, mussten dank dem schönen Chefsteward Sascha Hehn (61) auch noch Goldknöpfe auf den Powerblazer drauf

  • Power-Blazer

    Foto: Getty Images

    Heute:

    Eine Zeit lang galten die Goldknopf-Blazer-Relikte als wahnsinnig spießig. Doch dank übercooler Modemenschen wie „Vogue Paris“-Chefin Emmanuelle Alt (49) oder Modebloggerin Hannah Crosskey (Foto) sind sie jetzt wieder schwer angesagt. Wer von seiner Mama noch einen hat, kann sich glücklich schätzen und bringt ihn zur Änderungsschneiderei. Nachdem die dicken Schaumpolster entfernt worden sind, wird er im Stilbruch mit Kick Flares und Sneakers getragen. Bei dieser tollen Neo-Interpretation kann Traumschiff-Beau Victor Burger aka Sascha Hehn nur noch baden gehen

2. Das Seidentuch:

  • Queen Elizabeth II

    Foto: Getty Images

    Damals:

    Ja, auch wenn es von Hermès stammt: Ein Seidentuch wirkte immer spießig, egal ob um den Hals geknotet oder, eigentlich noch schlimmer, als Kopftuch getragen. Glücklicherweise gehört der Queen-Elizabeth-Gedächtnislook der Vergangenheit an

  • Eleanor Pendleton

    Foto: Getty Images

    Heute:

    Die australische Beauty-Journalistin Eleanor Pendleton widerlegt mit ihrem Look das Vorurteil, Seidenfoulards seien boring – und das obwohl sie sogar das Tuch stramm um den Hals gewickelt trägt! Der Trick: Stilbruch! Also ein lässiges, tief aufgeknöpftes Hemd anziehen und dazu noch einen sexy Lederrock tragen

3. Der Faltenrock:

  • Faltenrock

    Foto: Getty Images

    Damals:

    Faltenröcke hatten bis dato nicht den allerbesten Ruf: Egal ob Bluse, Cardigan oder Pulli – egal was man dazu kombinierte, der Look wirkte immer gnadenlos altbacken. Mutti will Ihnen ihren alten Wollfaltenrock andrehen? Annehmen! Faltenröcke können 2016 super-stylisch aussehen

  • Jenny Walton

    Foto: Getty Images

    Heute:

    Jenny Walton, die Assistentin vom Streetstyle-Fotografen Scott Schuman (48), trägt Faltenrock UND dann auch noch in Midi-Länge – und es sieht kein bisschen nach Tante Trutschig aus! Denn auch bei diesem Kleidungsstück müssen alle weiteren Teile im Stilbruch getragen werden: So kombiniert Jenny eine Kimono-Jacke und Glitzer-Heels dazu. Bleiben Sie in einer Farbwelt, ansonsten sieht es schrullig aus

4. Die Perlenkette:

  • Ines de la Fressange

    Foto: Getty Images

    Damals:

    Ja, die Perlenkette... In Kombination mit einem Boucleblazer, wie ihn Chanel-Muse Inès de la Fressange (58) hier 1986 trägt – einfach nur oberspießig! Dazu am besten noch hautfarbene Strumpfhosen sowie weiße Pumps und man hätte in den 80er-Jahren als Statistin bei „Das Erbe der Guldenbergs“ mitwirken können

  • Perlenkette

    Foto: Getty Images

    Heute:

    Verscherbeln Sie Ihre vererbte Perlenkette auf gar keinen Fall auf Ebay! Das edle Stück wirkt im Lässig-Style mit Lederfransenjacke, T-Shirt und Washed Denim einfach nur verdammt cool

5. Die Granny Shoes:

  • Queen Elizabeth II

    Foto: Getty Images

    Damals:

    Wer hätte gedacht, dass die Schuhe, die Queen Elizabeth II. seit Jahrzehnten rauf und runter trägt, tatsächlich eines Tages auf der Wunschliste von Fashionistas ganz oben stehen. Auch hier hat Gucci-Designer Alessandro Michele seine Trendfinger im Spiel gehabt. Denn jetzt wollen plötzlich alle klobige Granny Shoes mit Blockabsatz tragen

  • Granny Shoes

    Foto: Getty Images

    Heute:

    Es müssen ja nicht die Original-Schuhe von Gucci sein. Wer ein ähnliches Paar Granny Shoes bei seiner Oma auf dem Dachboden findet, bringt sie rasch zum Schuster, der sie neu besohlt. Dann wird zu Hause im DIY-Verfahren eine kleine Schnalle oder Brosche auf einer Seite (siehe Foto) oder wie bei Gucci ein Perlen-Dekor auf dem Absatz angebracht. Und schwupps: Schon hat man super-angesagte In-Schuhe. Und mit einem Anti-Bieder-Styling sehen die Schuhe alles andere als nach Omas Erbstücke aus

6. Die Logo-Tasche:

  • Gräfin Sophie von Wessex

    Foto: Getty Images:

    Damals:

    Wer wünscht sich nicht, die alte Louis-Vuitton-Tasche (o. ä. Luxusmodell) von seiner Mutter geschenkt zu bekommen. Seien Sie froh, wenn sie genauso eine Tasche vermacht bekommen! Im Gegensatz zu den neuen Modellen, tragen Sie nämlich ein Unikat. Wir sind uns sicher, Sophie von Wessex hat ihr Modell von 1997 gut gehütet und kramt es gerne selbst wieder heraus

  • Chiara Ferragni

    Foto: Getty Images

    Heute:

    Chiara Ferragni (29) trägt so ein „fades“ Mutti-Modell von Louis Vuitton. Doch die blonde Star-Bloggerin zählt nicht ohne Grund zu den wichtigsten Mode-Vorbildern. Sie zeigt, wie solch ein Erbstück seinen verdienten Auftritt bekommt: Im Stilbruch-Style! Statt bravem Cardigan und Pencilskirt also besser zur Lederjacke und kurzem Kleidchen greifen

7. Die Carmenbluse:

  • Heide Keller

    Foto: Getty Images

    Damals:

    „Traumschiff“-Chefhostess Beatrice von Ledebur gespielt von Heide Keller (74) war in den 80ern eine ganz Fesche. Alle Frauen vor dem Fernseher wollten so aussehen wie sie und dazu gehörte auch die Carmenbluse mit XL-Volant. Irgendwann war die Serie out und mit ihr auch die bäuerliche Off-Shoulder-Bluse

  • Off-Shoulder Trend

    Foto: Getty IMages

    Heute:

    2016 ist es DAS It-Piece des Sommers geworden: die Off-Shoulder-Blusen. Doch statt wie damals im bäuerlichen Ethno-Look mit Walle-Walle-Maxirock werden die schulterfreien Blusen im cool-lässigen Bruch mit weiten Marlenehosen getragen – würde bestimmt auch Heide Keller jetzt so tragen

Anzeige

Nichts in Muttis Kleiderschrank gefunden? Dann die Trendteile hier shoppen:


Blogs