Trend Birkenstock: Das meist verkaufte Teil des Sommers

Der meist verkaufte Schuh des Sommers
von Christine Korte
Bestseller Birkenstock

Die Öko-Latschen von Birkenstock waren DER It-Schuh des Sommers, wurden sogar zu Luxus-Mode getragen. Es verkauften sich so viele Paare wie noch nie – das ist sogar der „New York Times“ aufgefallen.

  • 1/11

    Foto: PR

    Der Birkenstock, der Schuh mit dem orthopädischen Fußbett, hat sich in diesen Sommer zum Bestseller gemausert. Das Modell Arizona ist DER Klassiker des Labels und weltweit die beliebteste Birkenstock-Variante. Kostet ca. 60 Euro über zalando.de. Wie Sie den Schuh jetzt stylen? Bitte weiter klicken!

Bilanz des Sommers
Der Flag-Ship-Store von Birkenstock in Berlin kann den doppelten Umsatz  im Vergleich zum letzten Sommer verbuchen, der Online-Shop Asos sagte der britischen Zeitung „The Guardian” schon im Juni, man habe das Modell „Arizona“ mehrfach nachordern müssen. Dass die Schuhe jetzt zum echten Design-Piece geworden sind, beweist, dass der Luxus-Online-Store Net-A-Porter den Schuh seit diesem Sommer in sein Sortiment mit aufgenommen hat. „Er ist  der perfekte Schuhe für den Übergang und man kann ihn zu allem tragen – von Kleidern bis zu Anzughosen," verrät Ida Petersson, Schuheinkäuferin von Net-A-Porter.

Anzeige

Fakt ist: Die Birkenstock-Sandale war das It-Piece der Saison.

„Es war ein unglaublicher Sommer und New York ist auf jeden Fall am umsatzstärksten“, erklärte Matt Hundley, PR und Event-Manager von Birkentstock in USA, gegenüber der „New York Times“. Die Amerikaner haben die deutsche Marke übrigens schon im letzten Jahr zum „Brand of the Year 2013“ gekürt. Aktuell verkauft das Unternehmen rund 800 Modelle. Das Unternehmen hat sich jetzt für die kommende Herbst-Winter-Saison präpariert: Mit Modellen in Jeans, mit grafischen Prints und robusten Baumwollstoffen im Stoned-Wash-Look will die Marke an den Erfolg des Sommers anknüpfen.

Woher kommt der Hype?
In dieser Sommer-Saison haben Designer wie Giambattista Valli, Marni und Givenchy den bequemen Schuh mit Schmucksteinbesatz, Mustern und in Lack zum modischen It-Piece stilisiert. Das führte dazu, dass auch das Original wieder auf dem Mode-Radar der Fashionistas auftauchte – egal ob an den Füßen hipper Berliner in Prenzlauer Berg oder von Moderedakteurinnen bei der Pariser Haute Couture. Sie tragen den Klassiker zu ihren lässigen Alltags-Looks und sogar zu Couture-Kleidern.

Die Mode-Geschichte
Konrad Birkenstock erfand bereits im Jahre 1896 die erste flexible Fußbetteinlage. Über sechzig Jahre später, Anfang der 1960er-Jahre, entwickelte dessen Enkel Karl dann den passenden Schuh dazu – die Geburt der Birkenstock-Sandale. Das Label mit Sitz in Neustadt (Rheinland-Pfalz) verkauft ihre überwiegend in Deutschland gefertigten Produkte in mehr als 80 Ländern und beschäftigt weltweit rund 2000 Mitarbeiter.

Der erste Hype
Zum ersten Mal richtig beliebt war der Birkenstock in der Alternativ- und Umweltbewegung der 70er-Jahre. Auch als bequemer Arbeitsschuh für Ärzte und Krankenschwestern hat er sich bewährt und schließlich machten die deutschen Urlauber die Birkenstock-Sandale international bekannt. Wenn auch eher als modisches No-Go in Verbindung mit weißen Tennissocken. In den 90er-Jahren schaffte es die Öko-Latsche dann mit der Grunge-Kollektion von Marc Jacobs auf den Laufsteg. Er wurde zum Sinnbild der Grunge-Generation.

Der Promi-Schuh
Bis heute ist der Schuh ein beliebtes Freizeit-It-Piece der Hollywood-Promis. In Sachen Styling sind Leonardo DiCaprio (39), Selma Blair (42) und Jessica Alba (33) den deutschen Urlaubern aber nicht wirklich voraus – sie tragen die Schuhe zwar ohne weiße Socken, aber gerne zum Schlunz-Look aus Baggy-Pants und T-Shirt. 

Birkenstocks gibt es auch im STYLEBOOK-Shop!


Kommentare


Blogs