Top-Models verraten ihre Tricks
von Stephanie Neubert
Richtig Posen beim #Selfie

Die halbe Welt ist im Selfies-Rausch! Vor allem Stars, Mode-Blogger und Models sind dem Trend verfallen und laden täglich zahlreiche Selbstportraits auf Instagram, Twitter und Facebook hoch. Jetzt verraten Posing-Profis wie Karlie Kloss (21) und Jourdan Dunn (23), wie man dort eine gute Figur macht.

  • Selfie von Karlie Kloss

    1/9

    Foto: Instagram

    Model Karlie Kloss nutzt Instagram für ihr Model-Tage-Buch. „Ich versuche, meine Arme so weit wie möglich zu strecken, halte die Kamera hoch und dann gehts los!“ Dieses Selbstportrait hat sie gestern backstage bei der Show von Oscar de la Renta geschossen

Selfies sind ein riesiger Internet-Hype. Kein Wunder, denn alles was man dazu braucht ist ein Smartphone und sich selbst. Geknipst wird eigentlich immer und überall, im Auto, Zuhause oder auf Parties. Für selbstverliebte Promis ist das ein tolles Selbstdarstellung-Tool. Der große Vorteil an Selfies ist nämlich, dass man sich so inszenieren kann wie man sich am besten gefällt – weil die Pose durch das Display genau kontrolliert werden kann. Vor allem bei erfolgreichen Top-Models kann man sich dabei natürlich einiges abgucken...

Anzeige

- Karlie Kloss rät: die Arme möglichst lang machen und sich von oben fotografieren. Das macht große Augen, der Körper wirkt länger und schlanker.

- Crystal Renn (27) ist ein Fan von Filtern, mit denen sie entweder mehr Kontraste in die Bilder bringt oder sie softer macht. Das lässt die Gesichtszüge markanter oder den Teint makelloser erscheinen.

- Jourdan Dunn rät vor allem zu Geduld: Sie probiert so lange herum, bis sie in jeder Situation den richtigen Winkel und das passende Licht gefunden hat. Alles andere wird sofort gelöscht.

Die beliebteste Pose ALLER Selfie-Anhänger ist übrigens das sogenannte „Duckface“: Dabei werden die Wangen eingezogen und die Lippen zu einem Schmollmund gespitzt.

Kommentare


Blogs