TEL AVIV FASHION WEEK
Die Tops und Flops der Schauen

Patricia Driese und Monika Lembke waren für STYLEBOOK auf der Fashion Week in Tel Aviv unterwegs. Hier ziehen sie ihr persönliches Fazit.

  • 1/5

    Foto: PR

    Ein buntes Spektrum gab es bei den Schauen in Tel Aviv zu sehen: Flops wie Kreationen im Billigladen-Stil von „Sugar Daddy“(links) über edlen Teile von Dorit Frankfurt (Mitte) und das absolute Highlight war die Kollektion von Dorti Bar Or

ER war der Stargast der TEL AVIV FASHION WEEK: Roberto Cavalli (71) setzte bei seiner Show am Eröffnungstag wie immer konsequent auf alles, was OUT ist: Leopardenprints, Strass, Goldstoffe. Damit hat er vewunderlicherweise ein Millionenimperium aufgebaut und auch das israelische Publikum feierte den Maestro.

Und der weiß genau, wie er sich in Szene setzt: Seine Runway-Show wurde von einem Clip unterbrochen, eine Hommage an den Meister selbst, ganz unbescheiden: Cavalli mit Sonnenbrille und Zigarre neben Victoria Beckham (als sie noch keine Stilikone, sondern ein Spice Girl war), Cavalli mit Sonnenbrille und Zigarre neben Sharon Stone (nicht gerade für ihren guten Geschmack bekannt), Cavalli mit Sonnenbrille und Zigarre neben ... Just Cavalli eben.

Die israelischen Designer traten bei ihren Shows in der wiederaufgebauten Bahnstation „Hatachana“ bescheidener auf - manchmal zu Recht. Neben Super-Flops wie „Sugar Daddy“, der Mode im „Pimkie“-Billigladen-Stil auf den Laufsteg brachte, waren viele mittelmäßige Kollektionen zu sehen, denen es an Raffinesse, Originalität und manchmal selbst an hochwertigen Stoffen fehlte. 


Wer farbenfrohe Orient-Muster erwartete, wurde enttäuscht: Die dominierenden Farben des kommenden Frühjahrs und Sommers waren Schwarz und Weiß.

Anzeige

Absolutes Highlight: Die Kollektion von Schauspielerin und It-Girl Dorit Bar Or (36). 2009 wurde sie zur bestangezogensten Frau Israels gewählt. Ihr Label "Pas Pour Toi" vereint lässige Schnitte und kräftige Farben. Ihre Show wurde zum Happening - mit Bauchtänzerinnen und Live-Band ließ sie sogar Cavalli alt aussehen. Auch Dorin Frankfurt und Sasson Kedem, etablierte Labels in Israel, konnten überzeugen.

30 Jahre lang hat es in Israel keine Fashion Week mehr gegeben - ab jetzt wird sie zwei Mal im Jahr stattfinden. Um mit Mailand, Paris und New York mitzuhalten, muss allerdings noch einiges passieren - doch auch die Fashion Week in Berlin hat ja mal klein angefangen.

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!

Kommentare


Blogs