Surprise, Surprise!
von Thomas Helbing
Was machen Sie in Berlin Monsieur Gaultier?

„Weiße Rosen aus Athen“ – der Songklassiker wird 50. Das Lied machte Nana Mouskouri (77) 1961 zum internationalen Star. Am Dienstag feierte die zweiterfolgreichste Sängerin aller Zeiten nach Madonna das Jubiläum mit einem großen Gala-Konzert in der Berliner Philharmonie. Im Publikum saß ein ganz besonderer Gast.

  • Jean-Paul Gaultier

    1/3

    Foto: Getty Images

    Jean-Paul Gaultier (Archivbild) war der Überraschungsgast beim Gala-Konzert von Nana Mouskouri in Berlin. „Es war ein sehr bewegender Abend“, so der Star-Designer zu STYLEBOOK

Es war ein großer Moment fürs Publikum und Nana Mouskouri. Schließlich stand die Sängerin zuletzt vor drei Jahren auf der großen Bühne. Die Gäste honorierten diesen Augenblick mit stehenden Ovationen als die Grande Dame des Schlagers und Chansons die Bühne betrat.

Anzeige

Unter den Gästen tummelte sich auch – surprise, surprise – Frankreichs Star-Designer Jean-Paul Gaultier (59). 

„Wir sind schon lange befreundet“, verriet Gaultier in der Pause. Gut gelaunt plauderte er mit STYLEBOOK und erzählte, wie sich die Mouskouri und er in Cannes vor 20 Jahren über den Weg liefen.  Seitdem sind die beiden nicht nur privat miteinander verbunden.  

Erst im Juli besuchte Nana Mouskouri die Haute Couture Show von Gaultier. Der Maestro entwarf das Cover für ihre aktuelle CD „Tragoudia apo Ellinika nisa“. Und für das Berliner Jubiläumskonzert hat Gaultier der Chansonneuse zwei Kleider auf den Leib geschneidert.

Im ersten Teil der Show trug Nana Mouskouri ein elegantes, elfenbeinfarbenes Kleid mit goldfarbenen Schultereinsätzen und ellenlangen Tasseln, dazu passend goldige Pumps. Nach der Pause errötete die weiße Rose aus Athen in einer Satin-Robe mit paillettenbesticktem Chiffon-Überkleid. Natürlich durfte das Markenzeichen der griechischen Sängerin nicht fehlen: die schwarzumrandete Brille.

Mit poröser Stimme, aber immer noch extrem viel Rhythmus im Blut und Leidenschaft für die Musik unterhielt Mouskouri mit Evergreens wie „Guten Morgen, Sonnenschein“ und „Try to remember“ sowie neuen Songs das Berliner Publikum zwei Stunden lang. Am Ende durfte natürlich der Hit „Weiße Rosen aus Athen“ nicht fehlen, bei dem das Publikum – und auch Jean-Paul Gaultier – vergnüglich mitsangen. Ihr Lieblingssong, Monsieur Gaultier? „Nein, ich liebe 'Le ciel et noir' . Der ist so wahnsinnig romantisch“, bekannte die Design-Ikone nach dem Konzert. Trés sympathisch!


Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie doch Fan von Stylebook.de !

Kommentare


Blogs