Stil-Kritik
von Susanna Riethmüller
Liebe Rihanna – uns reicht’s!

Rihanna ist bekannt für gewagte Outfits. Wir mögen das, denn die Sängerin kann sich in Sachen Extravaganz fast alles erlauben. She pulls it off – sie kann’s tragen. In letzter Zeit übertreibt es die 23-Jährige allerdings. STYLEBOOK fordert: bitte aufhören! Und zwar pronto.

  • 1/6

    Foto: Splash News

    In letzter Zeit war Einiges los im Kleiderschrank der Sängerin. Vorläufiger Tiefpunkt: Der transparente SM-Look. Und ja, Rihannas Haare sind jetzt blond

Ja, Rihanna ist jetzt blond. Ja, es ist nur eines von vielen Haar-Experimenten, das die Sängerin in den letzten Monaten durchgemacht hat. Ja, selbst rot war dabei und ja, das sah tatsächlich okay aus. Und trotzdem, nein: blond geht bei Rihanna gar nicht.

Anzeige

Kürzlich führte sie die neue Mähne in L.A. spazieren. Die blonden Strähnen (plus Pony) gebändigt von einer ledernen Kappe; zu diesem Look passend trug Rihanna einen hautengen, durchsichtigen Body, der das Nötigste zwar bedeckte, aber nicht gerade vorteilhaft in Szene setzte.
 
Dieses Outfit war nicht cool, es war nicht modern, es war leider nicht einmal sexy. Es war einfach nur daneben. Und irgendwie ein bisschen zum Fürchten: War Rihanna unterwegs in den SM-Club? Selbst die perfekt geschminkten, Chanel-roten Lippen konnten dem Styling keine Klasse einhauchen.

Was ist der Unterschied zwischen Rihanna und Lady Gaga? Rihanna meint ihre Outfits ernst ...

Susanna Riethmüller Stylebook,
Redaktion


Leider war das nur die Spitze des Eisbergs. In letzter Zeit mussten wir Rihanna in einer Reihe unglaublicher Aufzüge erleben: In Stripper-Hotpants (abgeschnittene Jeans, an den Seiten Nieten) zu Stripper-Overknee-Stiefel, dazu ein quietschorangefarbener Streifen-Pulli.

Im hautengen, pinkfarbenen Schlauchkleid mit Cut-Outs an den falschen Stellen, seitlich von schwarzen Schnürsenkeln zusammen gehalten, darunter ein türkisfarbener Bikini. Oder in Leder von Kopf bis Fuß als auf Abwegen geratene Rockerbraut, mit Kreuz-Motiven und Nieten am Revers.
 
Liebe Rihanna: Uns reicht’s! Bitte ganz schnell aussteigen aus dieser Fashion-Talfahrt, am besten hier und jetzt.
 
Sehnsüchtig erinnern wir uns an Rihannas – gut angezogenen – Sommer. Da sahen wir sie in weißen Blusen zur High-Waisted-Jeans und Fendi-Tasche, im eleganten Maxikleid mit Leo-Clutch und flachen Pantoffeln, im Hemd-Dress zu angesagten Brogues von Prada.
 
Viel zurückhaltender, viel schöner. Wir dachten schon: Aus Rihanna ist endlich eine Lady geworden. Scheinbar haben wir uns getäuscht ...

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!

Kommentare


Blogs