Stars zeigen wieder Dekolletés wie Sexsymbole aus den 50ern

Foto: Getty Images

Dekolletés im Pin-up-Style sind zurück
von Laura Pomer
Üppige Auslage

Wie die Sexsymbole der 50er-Jahre zeigen auch heute immer mehr Stars, was sie im Körbchen haben. Die Mega-Dekolletés von Christina Hendricks (39), Kate Upton (21) und Co. zwingen förmlich zum Hineinstarren. STYLEBOOK erklärt, worauf zu achten ist, damit der Pin-up-Look nicht billig aussieht.

Mit den Reizen geizen war gestern: Heute ist kein Ausschnitt mehr zu prall! Wie damals die Hollywood-Diven Brigitte Bardot (79) oder Sophia Loren (79) schnüren Promi-Ladys wieder stolz ihre Brüste hoch.

Anzeige

Auf dem roten Teppich in Cannes sorgte Schauspielerin Blake Lively (26) für einen Wow-Effekt: in einer opulenten Robe von Gucci mit bombastischem Bustier. Doppel-Wow: Petra Němcová (34)! Das tschechische Model inszenierte seine Oberweite in einem bodenlangen Tüll-Traum des Couture-Labels Zuhair Murad und hatte sichtlich Probleme, seinen Busen im Zaum zu halten.

Frauen mit großen Brüsten, wie Schauspielerin Christina Hendricks, kommt der offenherzige Trend natürlich gelegen. Doch auch ohne kurvige Grundausstattung kann ein Pin-up-Dekolleté was hermachen. STYLEBOOK verrät, worauf Sie achten sollten.

1. Setzen Sie auf den Push-up-Effekt! Während man früher schnell fürchten musste, zu sexy oder gar billig auszusehen, ist der Dirndl-Effekt heute mehr als erwünscht – auch fernab des Oktoberfestes. Zierliche Frauen können sich mit ausgepolsterten Körbchen eine üppige Auslage zaubern.

2. Diva statt Dirne: Ihr Look ist gewagt – trashig muss er deshalb nicht sein. Hüllen Sie Ihre Kurven in blickdichte Stoffe, wie etwa Samt. Transparente Textilien gehören auf die Porno-Messe.

3. Oben hui, unten bedeckt: Nackte Beine ruinieren den Look. Zum Pin-up-Dekolleté also keinefalls zu viel Haut zeigen! Und die Stars machen's vor: Erst zum langen Kleid wirkt der Diven-Busen edel.

4. Weniger ist mehr – zumindest in Sachen Schmuck und Make-up. Absolutes Tabu: Bronze oder Glanzpuder fürs Dekolleté, das wirkt schnell billig. In den schweisstreibenden Sommermonaten tun Sie ohnehin gut darin, auf unnötigen Glanz zu verzichten.

5. Alabasterhaut ODER knackig braun! Blasse Porzellanhaut aber auch ein sonnengeküsster Teint können toll aussehen – Bikini-Streifen dagegen stören im Pin-up-Dekolleté. Zeichnet sich Ihr jüngstes Sonnenbad auf der Haut ab, einfach mit Selbstbräuner für einen ebenmäßigen Ton sorgen.

Das A und O für einen appetitlichen Ausschnitt ist selbstverständlich gepflegte Haut, Peeling und eine straffende Creme für Busen und Dekolleté ein regelmäßiges Muss. Inspirationen für's Styling zeigen die Promis in der Bildergalerie!




Kommentare


Blogs